Die Rote Lichtnelke – Alles Wissenswerte im Steckbrief

Die Rote Lichtnelke ist in Deutschland wie auch in Mittel- und Westeuropa auch wild wachsend weit verbreitet und vor allem auf Wiesen, in lichten Laubwäldern sowie an Waldrändern zu finden. Die auffälligen rosa Blüten sind bereits von Weitem zu sehen und dienen zahlreichen Insektenarten als Nahrung.

Silene dioica Steckbrief
Im Gegenteil zu vielen anderen Lichtnelken mag es die Rote Lichtnelke eher schattiger

Daten und Fakten zur Roten Lichtnelke im Überblick

  • Botanischer Name: Silene dioica
  • Familie: Nelkengewächse
  • Gattung: Leimkräuter (Silene)
  • Volkstümliche Namen: Rotes Leimkraut, Taglichtnelke, Rote Nachtnelke, Herrgottsblut, Rote Waldnelke
  • Herkunft: Eurasien
  • Verbreitung: hauptsächlich Mittel- und Nordeuropa
  • Standort: feuchte Wiesen und Wälder, Laubwälder, Auenwälder, Waldränder, in den Alpen bis 2.400 Meter Höhe
  • Wuchsform: krautige Pflanze
  • Mehrjährig: zweijährig, sommergrün
  • Höhe: zwischen 30 und 90 Zentimeter
  • Blüten: radiärsymmetrisch, fünf gespaltene Kronenblätter
  • Farben: rosa, rot
  • Blütezeit: April bis Oktober
  • Früchte: Kapselfrucht mit mohnartigen Samen
  • Blätter: lanzettlich, dunkelgrün
  • Vermehrung: Samen, Teilung
  • Winterhärte: ja
  • Giftigkeit: nein, enthält jedoch stark reizende Saponine
  • Nutzung: Zierpflanze, früher auch als Waschmittel

Halbschattiger Standort bevorzugt

Wie an ihrem natürlichen Standort bevorzugt die Rote Lichtnelke auch im Garten einen eher halbschattigen Standort. Außerdem mag die Staude viel Wärme, wobei sie jedoch nicht austrocknen darf – nicht umsonst ist das Gewächs oft auf feuchten Wiesen zu finden. Grundsätzlich gilt: Je feuchter der Standort, desto heller darf die Rote Lichtnelke stehen. Aus diesem Grund sind Standorte an Teichufern u. ä. ideal. Außerdem sollten die Lichtnelken stets in Gruppen gepflanzt werden, da sie erst auf diese Weise ihr volles Potenzial entfalten können.

Rote Lichtnelke im Garten kultivieren

Die Rote Lichtnelke ist eine sehr blühfreudige Staude, sofern die Standortbedingungen stimmen. Ansonsten braucht die Pflanze nicht viel Pflege: Weder muss sie regelmäßig gedüngt noch geschnitten werden. Auch bei der Vermehrung braucht das Gewächs keine Hilfe, da es sich sehr zuverlässig selbst vermehrt. Lichtnelken sind extrem winterhart und brauchen keinen zusätzlichen Winterschutz.

Tipps

Pflanzen Sie möglichst viele verschiedene Arten und Sorten der Lichtnelken in Gruppen zusammen. Diese werden sich mit der Zeit miteinander kreuzen und die interessantesten Kreuzungsprodukte hervorbringen. Für diesen Zweck eignen sich neben der Roten Lichtnelke auch andere Silene-Arten wie beispielsweise die Vexiernelke (Silene coronaria), die Gewöhnliche Pechnelke (Silene viscaria) oder die Kuckucks-Lichtnelke (Silene flos-cuculi) .

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.