Kuchenbaum Rückschnitt
Im Frühsommer kann ein leichter Formschnitt erfolgen

So schneiden Sie einen Kuchenbaum vorbildlich

Der wunderbare Kuchenbaum bewahrt von Natur aus seine pyramidale Krone, sodass ein Rückschnitt nicht obligatorisch ist. Um das verführerisch duftende Ziergehölz bei Bedarf in Form zu schneiden, sind einige Aspekte zu beachten. Lesen Sie hier, wie Sie Ihren Katsurabaum richtig schneiden.

Diese beiden Termine stehen zur Wahl

Gleich zwei Mal pro Jahr öffnet sich ein Zeitfenster für den Rückschnitt an Ihrem Katsurabaum. Während der laublosen Zeit im Spätwinter haben Sie nicht nur freie Sicht auf das Astwerk. Darüber hinaus befindet sich der Baum in seiner Saftruhe, sodass ihn selbst ein radikaler Rückschnitt nicht aus der Bahn wirft. Greifen Sie bitte an einem frostfreien Tag mit trockener Witterung zur Schere.

Unter Ihrer liebevollen Pflege und am idealen Standort nimmt der Zuwachs am Katsurabaum mitunter unerwünschte Dimensionen an. Um hier mit einem leichten Schnitt regulierend einzugreifen, bietet sich als weiterer Schnittzeitpunkt ein Tag um den 24. Juni (Johanni) an. Idealerweise steht das Gehölz während der Schnittarbeiten nicht unter praller Sonneneinstrahlung.

Schneiden und Auslichten gehen Hand in Hand

Ein Kuchenbaum bewahrt seine harmonische Silhouette und robuste Vitalität, wenn Sie den Rückschnitt verbinden mit einem gründlichen Auslichten. Solange sichergestellt ist, dass Licht und Luft alle Pflanzenteile erreichen, besteht keine Gefahr einer Verkahlung von innen heraus. So machen Sie es richtig:

  • Alle abgestorbenen Triebe an der Basis abschneiden
  • Nach innen gerichtete und sich kreuzende Zweige entfernen
  • Zu lange Äste um bis zu zwei Drittel einkürzen, sofern gewünscht
  • Den Sommerschnitt begrenzen auf leichte Korrekturen um maximal ein Drittel

Sofern es sich bei Ihrem Katsurabaum um einen veredelten Hochstamm handelt, treten mitunter rasant wachsende Wildtriebe in Erscheinung. Diese sprießen aus der Unterlage und streben mit Vehemenz danach, die veredelte Krone zu überwuchern. Wann auch immer Ihnen diese Äste ins Auge fallen, reißen Sie diese mit einem beherzten Ruck ab. Solange nur ein kleiner Geweberest am Stamm verbleibt, treiben die Wildlinge erneut daraus aus.

Tipps

Die gelbe bis scharlachrote Herbstfärbung fällt an einem Kuchenbaum umso intensiver aus, je saurer das Erdreich. Prüfen Sie daher bei der Standortwahl für Ihren neuen Katsurabaum den pH-Wert des Bodens und geben einer Lage mit Werten zwischen 5,0 und 6,5 den Vorzug.

Text: Paula Jansen

Beiträge aus dem Forum