Worauf ist beim Einpflanzen einer Korkenzieherweide zu achten?

Die schmucke Korkenzieherweide erfüllt nur dann die Erwartungen als florales Kleinod, wenn Sie den Zierstrauch sachgemäß einpflanzen. Welche Rahmenbedingungen zu beherzigen sind, vermitteln die folgenden Antworten auf wichtige Fragen.

Korkenzieherweide pflanzen
Die Korkenzieherweide macht sich nicht nur gut als Osterdekoration sondern auch als Strauch im Garten
Früher Artikel An welchem Standort gedeiht die Korkenzieherweide? Nächster Artikel So schneiden Sie Ihre Korkenzieherweide richtig

Welche Eigenschaften sollte der Standort aufweisen?

Jeder sonnige bis halbschattige Standort ist geeignet für die Korkenzieherweide. Der Zierstrauch gedeiht selbst in schattigen Lagen. Hier bleiben freilich Wachstum und Blühwilligkeit weit hinter den Erwartungen zurück.

Lesen Sie auch

Welche Bodenbeschaffenheit wünscht sich die Korkenzieherweide?

In Punkto Substrat gibt sich die Korkenzieherweide wenig wählerisch. Das asiatische Prachtgehölz streckt seine Wurzeln in jeder normalen Gartenerde gerne aus. Idealerweise sollte das Erdreich lehmig-sandig, frisch-feucht und gut durchlässig strukturiert sein. Für die Kübelkultur empfehlen wir daher qualitativ gute Blumenerde, angereichert mit Sand, feinem Splitt (17,99€ bei Amazon*) oder Perlite.(34,90€ bei Amazon*)

Wann ist Pflanzzeit?

Für eine im Container vorgezogene Korkenzieherweide ist während der gesamten Vegetationsperiode Pflanzzeit. Solange die Erde nicht gefroren oder wüstenhaft trocken ist, etablieren sich die Wurzeln zügig. Beste Startvoraussetzungen erhält das Ziergehölz, wenn Sie als Pflanzzeit einen Tag wählen zwischen September und November.

Wie pflanze ich den Zierstrauch richtig ein?

Schenken Sie im Rahmen der Pflanzung den aggressiv wachsenden Wurzeln Ihre besondere Beachtung, bleibt der Ausbreitungsdrang einer Korkenzieherweide vom Start weg unter Kontrolle. Pflanzen Sie den Strauch mit einer Wurzelsperre. So gehen Sie dabei fachgerecht vor:

  • Den Wurzelballen in einen Eimer mit Wasser stellen
  • Derweil eine Pflanzgrube ausheben mit dem doppelten Volumen des Wurzelballens und einer Tiefe von 40 cm
  • Die Grube rundherum auskleiden mit einer geotextilen Wurzelsperre, sodass sie 5-10 cm aus der Erde herausragt
  • Die Korkenzieherweide austopfen, mittig einpflanzen, wobei die Wurzelscheibe knapp unter der Oberfläche liegt

Treten Sie die Erde gut fest und gießen reichlich bemessen an. Eine Mulchschicht aus Laub oder Kompost wirkt sich vorteilhaft aus auf das weitere Wachstum. In windexponierten Lagen ist es sinnvoll, den Leittrieb der Pflanze mit einem Holzpflock zu stabilisieren.

Tipps

Die wunderschönen, gewundenen Zweige einer Korkenzieherweide finden in der Floristik vielfältige Verwendung. Blumensträußen und Gestecken verleihen die bizarren Äste besonderen Pfiff. Werfen Sie die schönsten Triebe nach dem Rückschnitt daher nicht weg. Arrangiert in der Vase, verbreiten sie noch lange Zeit exotisches Flair in Ihrem Heim.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.