Robuste Kletterhortensie pflanzen

Die Kletterhortensie kann sich mit ihren Haftwurzeln an Wänden, Bäumen oder an den Pfosten einer Pergola ohne jegliche Rankhilfe festhalten. Sie braucht also weder Haken noch muss sie festgebunden werden. Außerdem kann man ihr sorglos die Verzierung von Hauswänden überlassen, denn sie schiebt sich weder in Ritzen noch unter die Dachziegel.

Kletterhortensie einpflanzen
Die Kletterhortensie erklimmt Hauswände, Pfosten oder Rankhilfen
Früher Artikel Die verschiedenen Sorten der Kletterhortensie begrünen ganze Hauswände Nächster Artikel Schneiden der Kletterhortensie nicht unbedingt notwendig

Welchen Standort bevorzugt die Kletterhortensie?

Grundsätzlich kann die Kletterhortensie sowohl in sonnigen als auch in halbschattigen oder schattigen Standorten gepflanzt werden, wobei jedoch absonnige Plätze zu bevorzugen sind. In den ersten Jahren muss vor allem der Wurzelbereich vor der Sonne geschützt werden. In Südlagen sind die Austriebe durch Spätfröste gefährdet.

Lesen Sie auch

Kann ich die Kletterhortensie in jedem Boden kultivieren?

Die Kletterhortensie wächst in allen nicht zu schweren, gut durchlässigen Gartenböden. Optimal sind dabei, wie bei allen Hortensien, natürlich leicht saure Substrate.

Lässt sich die Kletterhortensie auch als Bodendecker verwenden?

Die meisten Sorten der Kletterhortensie wachsen ohne Rankmöglichkeit kriechend und eignen sich daher gut als Bodendecker.

Wann ist der beste Zeitpunkt, um eine Kletterhortensie zu pflanzen?

Der beste Pflanzzeitpunkt für Kletterhortensien ist das zeitige Frühjahr. Da die Pflanzen allerdings fast ausschließlich als Containerware verkauft werden, ist grundsätzlich das ganze Jahr über eine Pflanzung möglich.

Wie pflanze ich die Kletterhortensie am besten ein?

Graben Sie ein Pflanzloch, das mindestens zwei Drittel der Größe des Kletterhortensien-Ballens hat. Lockern Sie die Seitenwände sowie den Boden mit einer Grabeforke etwas auf und schlämmen Sie das Pflanzloch kräftig ein. Der Aushub wird mit reifem Mischkompost, Hornspänen (6,39€ bei Amazon*) sowie feinkrümeligem Torf vermischt. Gut festtreten und nochmals kräftig wässern.

Muss die Kletterhortensie gestützt werden?

Eine Stützung in nur in den ersten ein bis zwei Jahren notwendig, indem Sie die Pflanze zu ihrer Stütze hinleiten und das Ende des längsten Triebes daran befestigen. Danach klettert die Kletterhortensie von allein.

Kann ich Kletterhortensien später wieder umpflanzen?

Ja, sofern die Kletterhortensie nicht länger als etwa fünf Jahre an einem Fleck gestanden hat, ist ein Umpflanzen meist problemlos möglich. Bereiten Sie die Pflanze entsprechend vor, indem Sie sie schon im Sommer mit einem Spaten umstechen. An den Schnittstellen bilden sich neue Feinwurzeln, die für das spätere Umpflanzen und Wiederanwachsen wichtig sind.

Wie kann die die Kletterhortensie vermehren?

Die Vermehrung der Kletterhortensie ist problemlos über Stecklinge möglich, ist allerdings durch Luftabsenker viel leichter.

Wann blüht die Kletterhortensie?

Die verschiedenen Kletterhortensien-Sorten blühen meist zwischen Juni und Juli.

Tipps & Tricks

Häufeln Sie nach dem Pflanzen einen Gießrand um die Pflanze. Dieser sorgt dafür, dass das Gießwasser tatsächlich dem Wurzelballen zu Gute kommt und nicht etwa abfließt.


Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.