Kentia-Palmen über Samen vermehren

Kentia-Palmen gehören zu den bekanntesten und robustesten Palmenarten. Sie wachsen nur langsam und sind nicht giftig, sodass sie ideale Zimmerpflanzen sind. Vermehren lassen sie sich ausschließlich über Samen, was allerdings sehr lange dauert. Was Sie bei der Vermehrung einer Kentia-Palme beachten müssen.

Kentia Palme säen
Die Kentia Palme kann nur über Samen vermehrt werden

Kentia-Palme durch Samen vermehren

Im Gegensatz zur Goldfruchtpalme bildet die Kentia-Palme keine Bodentriebe aus. Sie kann deshalb ausschließlich aus Samen gezogen werden.

Lesen Sie auch

Da Kentia-Palmen in unseren Regionen so gut wie nie blühen, entwickeln sie auch keine Samen. Sie müssen sich die Saat deshalb im Gartenfachhandel besorgen.

Samen nur frisch keimfähig

Der Samen der Kentia-Palme ist nur frisch keimfähig. Je älter er ist, umso deutlicher sinkt die Wahrscheinlichkeit eines Austriebs. Säen Sie die Samen deshalb sofort aus. Die beste Zeit für die Aussaat ist das zeitige Frühjahr.

Vor der Aussaat Samen quellen lassen

Damit die Vermehrung der Kentia-Palme gelingt, müssen Sie die Samen zuvor für längere Zeit in lauwarmes Wasser legen, um sie vorquellen zu lassen. Das Wasser sollten Sie regelmäßig ersetzen, sodass die Wassertemperatur konstant bleibt.

So wird ausgesät

  • Anzuchtschale mit Anzuchterde füllen
  • gequollenen Samen aussäen
  • leicht mit Erde bedecken
  • sehr warm aufstellen
  • hellen, nicht sonnigen Standort wählen
  • gegebenenfalls mit Plastikfolie abdecken

Die Keimtemperatur muss sehr hoch sein. 25 Grad sind ideal. Ein Fensterbrett über einem Heizkörper ist ein idealer Standort für die Vermehrung von Kentia-Palmen.

Halten Sie die Saat leicht feucht, aber nicht zu nass. Falls Sie die Schale mit Plastikfolie abgedeckt haben, müssen Sie diese regelmäßig lüften. Anderenfalls schimmelt die Erde und damit auch der Samen.

Bis zum Keimen vergehen Monate

Für das Vermehren von Kentia-Palmen brauchen Sie viel Geduld. Es dauert Monate, bis der Samen gekeimt ist und die ersten Blattspitzen sichtbar werden.

Sind die Pflänzchen ausreichend gewachsen, sodass mindestens zwei Blattpaare zu sehen sind, topfen Sie sie in Einzeltöpfe um und pflegen sie wie erwachsene Kentia-Palmen weiter.

Tipps

Die Kentia-Palme gehört zu den ungiftigen Palmenarten. Sie können die langsam wachsende Palme deshalb unbedenklich ziehen, auch wenn Kinder und Katzen vorhanden sind.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.