Kastanie

Kastanien veredeln: Methoden & Tipps für Hobbygärtner

Artikel zitieren

Die Veredelung von Kastanienbäumen bietet zahlreiche Vorteile für den Anbau und die Qualität der Früchte. Dieser Artikel beleuchtet die Gründe, den optimalen Zeitpunkt sowie geeignete Methoden für die Veredelung und gibt wertvolle Tipps zur Auswahl der Unterlage, Aufbewahrung der Edelreiser und Nachbehandlung.

kastanien-veredeln
Eine Kastanie zu veredeln ist nicht ganz einfach

Gründe für die Veredelung von Kastanienbäumen

Die Veredelung von Kastanienbäumen bringt mehrere Vorteile für den Anbau und die Qualität der Früchte:

  • Verbesserung der Fruchtqualität: Veredelte Kastanienbäume liefern größere und schmackhaftere Früchte im Vergleich zu Wildkastanien.
  • Ertragssteigerung: Durch Veredelung können Kastanienbäume frühere und reichlichere Erträge erzielen.
  • Krankheitsresistenz: Veredelte Sorten zeigen häufig eine höhere Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten wie die Tintenkrankheit (Phytophthora cambivora) und den Kastanienrindenkrebs (Cryphonectria parasitica).
  • Anpassung an Standortbedingungen: Veredelung kann zur besseren Anpassung der Bäume an spezifische Boden- und Klimabedingungen beitragen.
  • Erhaltung von Sortenmerkmalen: Da die typischen Eigenschaften durch Samenvermehrung verloren gehen, wird durch Veredelung die genetische Vielfalt und die spezifischen Merkmale der Esskastaniensorten erhalten.

Lesen Sie auch

Der optimale Zeitpunkt für die Veredelung

Die beste Zeit für die Veredelung von Kastanienbäumen liegt im Frühjahr, idealerweise zwischen Anfang April und Mai. Zu dieser Zeit sind die klimatischen Bedingungen und die Rindenlösung optimal, was das Anwachsen der Edelreiser begünstigt. Bestimmte Veredelungstechniken wie Okulation und Chippen können auch im August durchgeführt werden. Wichtig ist, windige und heiße Tage zu vermeiden, um das Austrocknen der Edelreiser zu verhindern.

Geeignete Veredelungsmethoden

Es gibt verschiedene Methoden zur Veredelung von Kastanienbäumen. Zu den gängigsten und erfolgreichsten gehören:

  • Kopulation: Diese Methode eignet sich besonders für dünne Unterlagen und Reiser. Unterlage und Edelreis werden mit schrägen Schnitten versehen und fest miteinander verbunden. Der beste Zeitpunkt dafür ist im Frühjahr.
  • Chippen: Hierbei wird eine Knospe (das „Chip“) vom Edelreis entnommen und in einen T-förmigen Einschnitt in der Unterlage eingesetzt. Diese Methode kann im Frühjahr oder August durchgeführt werden.
  • Okulation: Eine Knospe wird unter die Rinde der Unterlage geschoben. Man unterscheidet zwischen der Okulation auf treibendes Auge im Juni und auf schlafendes Auge im August. Diese Methode eignet sich gut für dünne Unterlagen und Reiser.
  • Rindenpfropfen: Diese Methode wird verwendet, wenn die Unterlage dicker ist als das Edelreis. Dabei wird das Edelreis unter die Rinde der Unterlage geschoben. Der optimale Zeitpunkt hierfür ist im Mai.
  • Geißfußveredelung: Mehrere Edelreiser werden schräg angeschnitten und in einen entsprechenden Keil in der Unterlage eingesetzt. Diese Methode wird ebenfalls im Frühjahr durchgeführt.

Alle genannten Methoden haben sich als wirksam erwiesen und tragen zur Ertragssteigerung und Verbesserung der Fruchtqualität von Kastanienbäumen bei.

Auswahl der Unterlage

Die Wahl der richtigen Unterlage ist entscheidend für den Erfolg der Veredelung. Es gibt zwei Hauptgruppen von Unterlagen für Esskastanien:

  • Sämlinge der europäischen Edelkastanie (Castanea sativa): Diese Unterlagen sind gut an die klimatischen Bedingungen in Mitteleuropa angepasst. Aufgrund der Fremdbefruchtung sind die Eigenschaften der Sämlinge variabel.
  • Hybridunterlagen: Hybridunterlagen aus europäischer und japanischer/chinesischer Esskastanie (C. sativa x C. crenata / C. mollissima) können zu Unverträglichkeiten mit der Edelsorte führen.

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl der Unterlage die Bodenansprüche, die Verträglichkeit mit der geplanten Edelsorte und die Krankheitsresistenz gegen Tintenkrankheit und Kastanienrindenkrebs.

Aufbewahrung der Edelreiser

Die richtige Lagerung der Edelreiser ist entscheidend für eine hohe Anwuchsrate. Schneiden Sie Edelreiser in der Vegetationsruhe von Mitte Januar bis Ende Februar und bewahren Sie sie unter geeigneten Bedingungen auf:

  • Lagern Sie die Edelreiser bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt, idealerweise um 0°C.
  • Lagern Sie die Edelreiser nicht zusammen mit reifendem Obst, um eine Verbräunung zu vermeiden.
  • Verwenden Sie gesundes Mutterholz, das prall, fest und frei von sichtbaren Krankheiten ist.
  • Wickeln Sie die Reiser in feuchtes Moos und verpacken Sie sie in gelochte Plastiktüten oder legen Sie sie kurzzeitig bei Temperaturen um minus 2 Grad ins Freie, um die Kühlung zu verbessern.
  • Eine alternative Lagerung besteht darin, eine 40 cm tiefe Grube an der Nordseite eines Gebäudes auszuheben, die Reiser in Drahtgeflecht gegen Mäuse zu schützen und mit Sand und Erde abzudecken.

Diese Maßnahmen helfen, die Vitalität der Edelreiser bis zur Veredelung zu bewahren und die Anwachsrate zu maximieren.

Nachbehandlung der Veredelung

Nach einer erfolgreichen Veredelung sind einige Nachbehandlungsschritte erforderlich, um das Anwachsen des Edelreises zu gewährleisten und das Wachstum des neuen Baumes zu fördern:

  • Entfernung von Wildtrieben: Wildtriebe, die aus der Unterlage austreiben, sollten regelmäßig entfernt werden, da sie dem Edelreis Nährstoffe und Wasser entziehen.
  • Anbinden des neuen Triebs: Der neue Trieb sollte an einen Pfahl angebunden werden, um ihn vor Windbruch zu schützen und ein gerades Wachstum zu gewährleisten.
  • Schutz vor Wildverbiss: Junge Kastanienbäume sollten mit einem Zaun oder Maschendraht vor Wildverbiss geschützt werden, um Verletzungen und Krankheiten zu vermeiden.

Durch diese Nachbehandlungsmaßnahmen können Sie eine erfolgreiche Entwicklung des veredelten Kastanienbaums unterstützen.

Bilder: La corneja artesana / Shutterstock