Kann man Kamelien leicht selber ziehen?

Man kann Kamelien durchaus selber ziehen, leicht ist dies aber nicht unbedingt. Vor allem braucht es viel Geduld, denn Kamelien keimen und bewurzeln oft deutlich langsamer als viele andere Pflanzen. Auch ihre Pflege ist recht anspruchsvoll.

kamelie-selber-ziehen
Die Kamelie lässt sich gut aus Stecklingen ziehen

Kamelie aus Stecklingen ziehen

Haben Sie schon eine Kamelie und hätten Sie gern eine identische Pflanze, dann empfiehlt sich das Schneiden von Stecklingen. Selbst gesammelte Samen sind nämlich nicht sortenrein, außerdem auch nicht oft zu finden.

Lesen Sie auch

Die Stecklingsanzucht in Kürze:

  • ergibt mit der Mutterpflanze identische Jungpflanze
  • Kopf-, Blatt-, Trieb- oder Knotensteckling schneiden
  • junge, noch nicht verholzte Triebe verwenden
  • untere Blätter entfernen
  • Trieb in Bewurzelungspulver tauchen, anschließend in Substrat stecken
  • Folie über den Topf ziehen
  • heller, halbschattiger Standort
  • wenn möglich Anzuchtkasten mit Bodenheizung
  • langwierig, mindestens 8 Wochen, eventuell mehrere Monate bis zur erfolgreichen Bewurzelung

Kamelie aus Samen ziehen

Saatgut zur Vermehrung von Kamelien können Sie zwar kaufen, aber die Samen sind leider nicht sehr lange keimfähig. Daher ist es fraglich, ob die Anzucht erfolgreich sein wird. Im heimischen Garten entwickeln sich Samenkapseln allerdings nur selten. Mancher (Hobby-)Gärtner wartet viele Jahre vergeblich darauf. Einen Versuch ist vielleicht trotzdem wert.

Um die Keimung zu fördern sollten Sie die Samen etwa acht Stunden lang in warmes Wasser legen. Feuchtes Klima braucht auch der Keimling später. Daher ist die Verwendung eines Mini- oder Zimmergewächshauses zu empfehlen. Zu warm sollte es darin allerdings nicht sein.

Die Pflege junger Kamelien

Ist Ihr Steckling endlich bewurzelt oder der Samen gekeimt, dann ist Ihre junge Kamelie noch ziemlich empfindlich. Sie verträgt weder die pralle Sonne noch Frost. In den ersten drei bis vier Jahren sollte sie daher frostfrei überwintern]. Ideal ist daher das Kultivieren in einem Topf oder Kübel.

Im Sommer darf die Kamelie gern draußen stehen, bevorzugt an einem halbschattigen Platz. Verwenden Sie zum Gießen am besten Regenwasser, alternativ kalkarmes Leitungswasser. Dünger sollte nur sehr sparsam verwendet werden.

Tipps

Aus Stecklingen gezogene Kamelien blühen vermutlich einige Jahre früher als Pflanzen, die aus Samen gezogen wurden.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: Scisetti Alfio/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.