Japanischer Ahorn

Japanischer Ahorn: Arten & Sorten für Ihren Garten

Artikel zitieren

Japanische Ahorne, bekannt für ihre anmutige Erscheinung und beeindruckende Farbenpracht, erfreuen sich großer Beliebtheit in der Gartengestaltung. Dieser Artikel stellt die beiden Hauptarten, Acer japonicum und Acer palmatum, sowie ihre vielfältigen Sorten und Verwendungsmöglichkeiten im Garten vor.

Japanischer Ahorn Sorten
Die Färbung der Blätter variiert je nach Art

Acer japonicum: Der Japan-Ahorn

Der Japan-Ahorn (Acer japonicum) stammt ursprünglich aus den Bergwäldern Japans und bevorzugt kühle, luftfeuchte Standorte. Damit ist er ein ideales Ziergehölz für naturnahe Gärten. Er wächst entweder als ausladender Strauch oder als kleiner Baum und erreicht eine Höhe von 3 bis 5 Metern.

Im Sommer schmückt sich der Japan-Ahorn mit mittelgrünem Laub. Die Blätter sind 7 bis 15 Zentimeter groß, herzförmig an der Basis und besitzen 7 bis 11 Lappen mit gezähntem Rand. Im Herbst verwandelt sich das Laub in ein leuchtendes Rot und taucht den Garten in warme Farben. Im Frühjahr erfreut der Acer japonicum mit seiner Blütenpracht: Die kleinen, unscheinbaren Blüten bilden aufrechte Dolden mit purpurroten Kelchblättern und zarten, rosafarbenen Kronblättern.

Wenn Sie sich für den Japan-Ahorn entscheiden, haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen faszinierenden Sorten:

  • ‚Aconitifolium‘: Diese Sorte, auch bekannt als Eisenhutblättriger Japan-Ahorn, besticht durch tief gelappte Blätter und kann bis zu 6 Meter hoch werden. Die Herbstfärbung variiert von Goldgelb bis hin zu leuchtenden Rottönen.
  • ‚Vitifolium‘: Diese Sorte fasziniert mit großen, schwach gelappten Blättern und einer besonders auffälligen, dunkelroten Herbstfärbung.

Der Japan-Ahorn setzt sowohl als Solitärpflanze als auch in Gruppenpflanzungen eindrucksvolle Akzente im Garten. Seine beeindruckende Herbstfärbung macht ihn zu einem wertvollen Element für jeden Garten, der die Schönheit der Jahreszeiten widerspiegeln soll.

Acer palmatum: Der Fächer-Ahorn

Acer palmatum: Der Fächer-Ahorn

Die vielfältigen Sorten des Fächer-Ahorns bereichern jeden Garten mit Farbe

Der Fächer-Ahorn (Acer palmatum) ist bekannt für sein eindrucksvolles, farbenfrohes Laub und bietet vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten für Ihren Garten. Er stammt ebenfalls aus den japanischen Bergwäldern und wächst als kleiner Baum oder breitkroniger Strauch mit einer Wuchshöhe von 3 bis 6 Metern. In unseren Gärten schätzen wir ihn vor allem für seine beeindruckende Herbstfärbung und die zahlreichen Sorten, die von rotlaubigen bis hin zu grünblättrigen Varietäten reichen.

Besondere Merkmale des Fächer-Ahorns

Besondere Merkmale des Fächer-Ahorns

Die fünflappigen Blätter nehmen kräftige Farben an

  • Wuchs: Er erreicht als Kleinbaum oder großer Strauch eine Höhe und Breite von 3 bis 6 Metern.
  • Blätter: Die Blätter sind charakteristisch 5-fach gelappt und können sowohl flach als auch tief eingeschnitten sein. Die Blattfarbe variiert je nach Sorte und Jahreszeit von Grün über Gelblich bis hin zu tiefem Rot.
  • Blütezeit: Im Mai erscheinen die unscheinbaren, aber dekorativen rötlichen Blüten, gefolgt von roten Flügelfrüchten im Spätsommer.
  • Herbstfärbung: Die leuchtende Herbstfärbung variiert je nach Sorte zwischen Gelb, Orange und leuchtenden Rottönen.

Die Vielfalt an Wuchsformen, Blattfarben und -strukturen macht den Fächer-Ahorn zu einem vielseitigen Gestaltungselement im Garten. Er eignet sich hervorragend als Solitärpflanze, in Kombination mit anderen Gehölzen oder als Highlight in Staudenbeeten. Kleinere Sorten kommen auch in Kübeln auf Balkonen oder Terrassen wunderbar zur Geltung.

Auswahl beliebter Sorten

  • ‚Osakazuki‘: Bekannt für die spektakuläre, tiefrote Herbstfärbung und eine Wuchshöhe von bis zu 3 Metern.
  • ‚Sangokaku‘ (Korallenrindenahorn): Fällt durch seine leuchtend rote Rinde auch im Winter auf und kann zwischen 4 bis 6 Metern hoch werden.
  • ‚Atropurpureum‘: Diese populäre Sorte zeichnet sich durch tief dunkelrote Blätter aus, die fast das ganze Jahr über ihre Farbe behalten. Sie erreicht gewöhnlich eine Höhe von bis zu 3 Metern.
  • ‚Trompenburg‘: Sein Laub ist purpurrot und färbt sich im Herbst in ein helleres Rot. In zehn Jahren erreicht diese Sorte eine Höhe von 1,80 bis 2,20 Meter.

Beim Pflanzen und Pflegen des Fächer-Ahorns sollten Sie beachten, dass er einen humosen, gut durchlässigen Boden bevorzugt und sowohl sonnige als auch halbschattige Standorte gut verträgt. Obwohl er als relativ pflegeleicht gilt, ist ein Schutz vor Spätfrösten, besonders bei jungen Pflanzen, ratsam. Jährlich sollte der Boden um die Pflanze herum mit einer Schicht aus Kompost oder Mulch angereichert werden, um die Feuchtigkeit zu bewahren und ein gesundes Wachstum zu fördern.

Beliebte Sorten des Japanischen Ahorns

Beliebte Sorten des Japanischen Ahorns

Die verschiedenen Sorten des Japanischen Ahorns unterscheiden sich u.a. in der Färbung

Entdecken Sie einige ausgewählte Sorten des Japanischen Ahorns und ihre einzigartigen Merkmale, die sie zu einer bevorzugten Wahl für Gartenliebhaber machen:

Sorten von Acer japonicum

Sorten von Acer japonicum

‚Eisenhutblättriger und Vitifolium-Ahorn färben Herbstgärten leuchtend‘

  • ‚Aconitifolium‘ (Eisenhutblättriger Japan-Ahorn): Dieser Ahorn erreicht mit seinen tief eingeschnittenen Blättern eine Höhe von 3 bis 5 Metern und eine Breite von 3 bis 6 Metern. Im Herbst färben sich die Blätter in leuchtenden Rot- und Orangetönen.
  • ‚Vitifolium‘: Bekannt für seine großen Blätter, die an Weinblätter erinnern, und eine herausragende dunkelrote Herbstfärbung. Als schnell wachsende Sorte kann er bis zu 5 Meter hoch werden.

Sorten von Acer palmatum

  • ‚Bloodgood‘: Dieser Fächer-Ahorn zeichnet sich durch tief eingeschnittenes, dunkel-purpurrotes Laub aus, das die Farbe über das ganze Jahr behält.
  • var. dissectum: Eine Variante mit fein geschlitzten, rötlich-grünen Blättern.
  • var. dissectum ‚Atropurpureum‘: Ähnelt ‚Bloodgood‘, jedoch mit noch intensiverer, dunkel-purpurroter Blattfärbung.
  • ‚Garnet‘: Bietet ebenfalls tief eingeschnittenes, purpurrotes Laub, das sich im Herbst kaum verfärbt, und bleibt mit seiner Wuchshöhe eher kompakt.
  • ‚Sango kaku‘ (Japanischer Ahorn mit Korallenrinde): Fällt besonders durch seine leuchtend korallenrote Rinde im Winter auf. Diese Sorte erreicht Höhen zwischen 4 bis 6 Metern und verzaubert im Herbst mit goldgelben Blättern.

Verwendung des Japanischen Ahorns im Garten

Verwendung des Japanischen Ahorns im Garten

Japanische Ahorne bereichern Gärten mit spektakulärer Farb- und Formenvielfalt

Japanische Ahorne, mit ihrer Vielfalt an Farben, Formen und Größen, bereichern jeden Garten durch ihr malerisches Erscheinungsbild und ihre spektakuläre Herbstfärbung. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, diese vielseitigen Gehölze in Ihrem Garten zu verwenden:

  • In Einzelstellung: Ihre gleichmäßige Entwicklung und die volle Entfaltung der Krone machen sie zu einem idealen Solitär. Hier kommen die individuellen Charakteristika der verschiedenen Sorten besonders gut zur Geltung.
  • In Gehölzgruppen: Als Bestandteil von Gehölzkompositionen lockern japanische Ahorne die Formen auf und fügen farbliche Akzente hinzu. Durch ihre platzierende Verwendung in vorderster Reihe wird die Ansicht auf sie besonders herausgestellt.
  • In Staudenbeeten: Als Leitgehölz in Staudenanlagen schaffen sie eine malerische Verbindung zwischen den unterschiedlichen Stauden und bieten einen strukturellen Hintergrund.
  • Als Kübelpflanze: Aufgrund ihres kompakten Wuchses eignen sich einige Sorten hervorragend zur Kultivierung in Kübeln, die Terrassen oder Balkone zieren.
  • Im japanischen Garten: Unverzichtbar für die Gestaltung traditioneller japanischer Gärten, tragen sie wesentlich zum Gesamteindruck bei und symbolisieren die Schönheit der Natur in Miniaturform.

Dank ihrer Anpassungsfähigkeit und der geringen Anforderungen an den Standort sind japanische Ahorne die perfekte Wahl für nahezu jede Gartensituation. Mit einer sorgfältigen Auswahl an Sorten lässt sich für jeden Gartenbereich und jedes Gartenthema der passende japanische Ahorn finden.