So einfach überwintern Sie die Japanische Wunderblume

Ihr Name führt uns in die Irre. Tatsächlich entstammt die Japanische Wunderblume den sonnendurchfluteten Regionen Südamerikas. Somit liegt es auf der Hand, dass eine Mirabilis jalapa nicht winterhart ist. Wie Sie die Duft- und Blütenpflanze dennoch überwintern, finden Sie hier heraus.

Japanische Wunderblume Frost
Die Japanische Wunderblume kann nicht im Freien überwintert werden

In ihrer Knolle steckt die Lebenskraft für mehrere Jahre

In ihrem Habitat gedeiht die Japanische Wunderblume mehrjährig, indem sie sich in ihre robuste Knolle zurückzieht. Damit die blütenreiche Schönheit diese Meisterleistung im mitteleuropäischen Klima vollbringt, wird sie so überwintert:

  • Vor dem ersten Frost die Knollen ausgraben
  • Alle Wurzeln abschneiden und die Triebe bis auf 5 cm einkürzen
  • Die restliche Erde lediglich abklopfen und nicht abwaschen

Im dunklen Winterquartier überdauert die Japanischen Wunderblume bei kühlen 5 bis 10 Grad Celsius. Legen Sie die Knollen auf ein luftiges Regal oder schlagen sie ein im Sand, Sägespäne oder Torfmull. Im nächsten Jahr pflanzen Sie die überwinterten Knollen frühestens ab Mitte Mai wieder aus.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.