Braune Nadeln – ein Zeichen, das die Japanische Schirmtanne leidet

Braune Nadeln sehen nicht nur alt, sondern auch wenig gesund, geschweige denn schön aus. Doch um sich und ihr Leid bemerkbar zu machen, demonstriert die Japanische Schirmtanne braune Nadeln bei einer schlechten Standortwahl oder einer vernachlässigten Pflege.

Japanische Schirmtanne wird braun
Braune Nadeln an der Japanischen Schirmtanne können viele Ursachen haben

Langanhaltende Trockenheit führt zu braunen Nadeln

Japanische Schirmtannen brauchen dauerhaft feuchte Böden. Sie wurzeln flach im Erdreich, weshalb sie es nicht vertragen, wenn die Erde austrocknet. Bis zum Grundwasser gelangen sie nicht vor. Herrscht über mehrere Wochen Trockenheit, färben sich die Nadeln bald braun. Sie sind vertrocknet und es dauert nicht lange, bis sie abfallen und das Nadelgewächs verkahlt.

Entgegen wirken Sie, indem Sie Ihre Japanische Schirmtanne regelmäßig mit kalkarmem bis kalkfreiem Wasser gießen. Freilandpflanzen sollten eine dicke Mulchschicht erhalten. Diese hält die Feuchtigkeit besser im Erdreich. Kübelpflanzen sollten nicht der direkten Sonne ausgesetzt stehen, da sie dort zu schnell austrocknen.

Normale Alterungserscheinungen

Doch braune Nadeln – zumindest wenige – können auch eine wenig besorgniserregende Botschaft sein: Die Japanische Schirmtanne altert und erneuert ihre Nadeln. Ihr Nadelkleid ist immergrün. Doch das bedeutet nicht, dass es jahrzehntelang erhalten bleibt. Sporadisch werden einzelne Nadeln immer wieder abgeworfen und erneuert. Zuvor färben sie sich in der Regel braun.

Weitere Gründe für braune Nadeln

Doch es kann auch andere Gründe geben. Die Japanische Schirmtanne wird braun, wenn:

  • sie Frostschäden davongetragen hat
  • von Fäulnis im Wurzelbereich betroffen ist
  • Pilzerreger an ihren Trieben sitzen
  • ein starkes Nährstoffdefizit vorliegt (insbesondere Kaliummangel)
  • sie mit Stickstoff überdüngt wurde
  • sie einen Sonnenbrand hat
  • zu viel Kalk im Erdboden vorhanden ist

Erst gelb, dann braun – Zeit zum Handeln

Oftmals werden die Nadeln erst gelblich, bevor sie verbräunen. Sobald sie eine gelbe Farbe aufweisen, sollten Sie schnell handeln. Dann ist den jeweiligen Pflanzenteilen manchmal noch zu helfen. Wenn sie braun sind, kommt Hilfe zu spät. Nadeln werden abgeworfen und Triebe können abgeschnitten werden.

Tipps

Japanische Schirmtannen, die im Kübel stehen, sind noch anfälliger für braune Nadeln. Achten Sie darauf, sie im Sommer mehrmals die Woche zu gießen, mindestens zweimal jährlich zu düngen und im Winter vor Frost zu schützen!

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.