Die Japanische Schirmtanne hat gelbe Nadeln – warum?

Normalerweise sind sie das schönste Merkmal an der Japanischen Schirmtanne. Sie sind glänzend, dunkelgrün, lederartig und stehen in schirmartigen Gebilden zusammen. Doch wenn die etwa 10 cm langen Nadeln auf einmal gelblich werden, ist Schluss mit der Sorglosigkeit.

Japanische Schirmtanne wird gelb
Gelbe Nadeln sind meist an Anzeichen von Trockenheit

Das Milieu stimmt nicht

Der häufigste Grund für gelbliche Nadeln ist Trockenheit. Die Japanische Schirmtanne ist auf viel Feuchtigkeit angewiesen. Da sie ein Flachwurzler ist, kommt sie nicht bis zum Grundwasser und ist auf Wasser von oben angewiesen. Anhaltende Trockenheit bedeutet für sie Stress und in der Folge färben sich die Nadeln gelblich.

Besonders gefährdet sind Schirmtannen im Kübel. Hier sollten Sie Obacht geben, dass der Wurzelballen nie austrocknet. Bei Japanischen Schirmtannen im Freiland können Sie vorsorglich den Wurzelbereich mulchen beispielsweise mit Rinde.

Weitaus seltener steht diese Pflanze zu nass und leidet unter Staunässe. Auch Staunässe und einhergehende Fäulnis können zu gelben Nadeln führen. Beugen Sie vor, indem Sie Ihr Nadelgehölz in eine durchlässige und mittelschwere Erde pflanzen!

Der Nährstoffhaushalt ist unausgewogen

Auch die Nährstoffe können der Japanischen Schirmtanne übel mitspielen:

  • Überdüngung: Nadeln im Inneren des Nadelbaumes werden zuerst gelb und später abgeworfen
  • Kaliummangel: Entsteht schnell bei zu viel Regen (Ausschwemmung)
  • Stickstoffmangel: Geht einher mit schlechterem Wachstum
  • Mangel an Spurenelementen wie Magnesium, Bor, Eisen und Zink
  • Boden enthält zu viel Kalk
  • ggf. einmal jährlich mit Tannendünger oder Kompost düngen

Der falsche Standort wurde gewählt

Folgende Standortmerkmale können eine Japanische Schirmtanne schnell alt/gelb aussehen lassen:

  • zu viel Wärme/Hitze
  • zu viel Sonne, insbesondere zur Mittagszeit (Sonnenbrand, Nadeln trocknen aus)
  • zu trockene Luft
  • Boden enthält zu viel Kalk, ist zu lehmig und zu schwer

Ein Befall mit Spinnmilben

In selteneren Fällen und eher bei Kübelkultur führt ein Spinnmilbenbefall zu gelben Nadeln. Diese Tiere saugen die Nadeln an der Unterseite aus. Mit der Zeit verlieren die Nadeln so viele Nährstoffe, dass sie ausbleichen. Hier hilft eine kräftige Dusche, um die Spinnmilben zu entfernen.

Tipps

Wird nichts am Standort oder der Pflege verändert, folgen auf die gelben Nadeln oftmals braune Nadeln, die schon bald abfallen oder abgeschnitten werden sollten.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.