Japanische Azalee – Standort, Pflanzen, Vermehrung

Bei der japanischen Azalee handelt es sich um eine bereits vor einigen Jahrhunderten in Südostasien entstandene Hybride verschiedener Rhododendronarten. Dieser Blütenstrauch zeichnet sich durch eine besonders üppige Blüte aus, wobei die Farben Rosa, Rot, Purpur und Weiß überwiegen. Hinsichtlich der Pflanz- und Pflegebedingungen ist die Japanische Azalee dem eng verwandten Rhododendron sehr ähnlich.

Japanische Azalee auspflanzen
Die Japanische Azalee kann im Frühjahr oder im Herbst ausgepflanzt werden

Welchen Standort bevorzugen Japanische Azaleen?

Die Pflanze bevorzugt einen eher hellen bis halbschattigen Standort, möglichst im Schatten hoher Bäume. Volle Sonne sollte vermieden werden.

Wie sollte der Boden idealerweise beschaffen sein?

Wie der Rhododendron ist auch die Japanische Azalee eine Moorbeetpflanze. Sie bevorzugt einen sauren, humus- und damit nährstoffreichen Boden. Ideal sind pH-Werte zwischen 4 und 5,5.

Welcher Zeitpunkt eignet sich für eine Pflanzung am besten?

Azaleen können sowohl im Frühjahr zwischen Mitte März und Anfang Mai als auch im Herbst zwischen September und November – idealerweise bis Ende September, damit sich die Pflanze vor dem Winter noch ausreichend etablieren kann – gepflanzt werden. Dabei geben Sie möglichst einer Herbstpflanzung den Vorzug.

Welche Kultur ist besser: Auspflanzen in den Garten oder Kultivierung im Kübel?

Da die Japanische Azalee gut winterhart ist, können Sie sie unbesorgt in den Garten pflanzen. Sofern der Topf weit (Azaleen sind Flachwurzler!) und groß genug ist, fühlen sich die Pflanzen auch in einem Pflanzgefäß sehr wohl.

Wie groß sollte der Pflanzabstand sein?

Als Flachwurzler brauchen Azaleen sehr viel Platz, damit ihnen andere Pflanzen – vor allem Bäume und andere Gehölze! – ihnen weder Nährstoffe noch Wasser streitig machen.

Japanische Azalee richtig pflanzen – so wird’s gemacht

Gehen Sie beim Pflanzen der Japanischen Azalee wie folgt vor:

  • Heben Sie eine ausreichend große Pflanzgrube aus.
  • Diese sollte dreimal so groß und tief wie der Wurzelballen sein.
  • Verbessern Sie (falls notwendig) den Aushub mit Rhododendronerde und Humus.
  • Verwenden Sie keinen reinen Torf!
  • Lockern Sie den Grund der Pflanzgrube mit einer Hacke etwas auf.
  • Bei Containerware lockern Sie den Wurzelballen mit den Fingern etwas auf.
  • Füllen Sie den Aushub wieder ein.
  • Gießen Sie kräftig.

Wann blüht die Japanische Azalee?

Die Blütezeit der Japanischen Azalee dauert von April bis Mai. Wie beim Rhododendron auch legt die Pflanze ihre Blütenknospen bereits im Vorjahr an.

Kann man die Japanische Azalee selbst vermehren?

Sehr leicht gelingt die Vermehrung der Japanischen Azalee über Stecklinge oder Absenker.

Darf man eine einmal gepflanzte Japanische Azalee umpflanzen?

Ein Umpflanzen sollte zumindest bei noch nicht allzu großen Exemplaren kein Problem darstellen. Der beste Zeitpunkt hierfür ist nach der Blüte im Mai.

Tipps

Vorsicht beim Hantieren und Beschneiden der Japanischen Azalee: Sie ist schwach giftig.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.