So pflanzen sie eine Inkalilie richtig

Die Inkalilie ist zwar nicht gerade pflegeleicht, lohnt aber den Aufwand allemal. Ein gut gewählter Standort, regelmäßiges Gießen und Düngen, viel mehr ist nicht nötig, damit Sie sich über die bis zu 5 cm großen exotischen Blüten freuen können.

Alstroemeria pflanzen
Inkalilien gedeihen am besten an einem sonnigen Standort
Nächster Artikel So pflegen Sie Ihre Inkalilie – die besten Tipps und Tricks

Der ideale Standort und der beste Boden

Die Inkalilie liebt zwar einen sonnigen und warmen Standort, mag aber die pralle Mittagssonne nicht besonders. Davor sollte sie ebenso geschützt werden wie vor allzu viel und vor allem kaltem Wind. Schließlich ist sie in subtropischen Gebieten heimisch und nur bedingt winterhart. Auch an den Boden stellt sie einige Ansprüche. Er sollte humos und nährstoffreich sein, aber auch durchlässig und möglichst kalkarm.

Die Inkalilie pflanzen

Das Pflanzloch sollte etwa doppelt so tief sein, wie die Wurzelknollen breit sind. Geben Sie etwas gut verrotteten Kompost mit in das Loch und gießen Sie die Pflanzen gut an. Haben Sie viel Geduld mit Ihren Stauden. Frisch gepflanzte Inkalilien blühen erst nach einigen Jahren. Die fleischigen Wurzeln sind recht empfindlich. Achten Sie darauf, Ihre Inkalilie ausreichend mit Wasser und Nährstoffen zu versorgen.

Die Vermehrung der Inkalilie

Die Inkalilie lässt durch Samen oder Wurzelteilung vermehren. Haben Sie sich für die Teilung einer älteren Pflanze entschieden, dann graben Sie diese im Frühjahr aus. Zerteilen Sie die Wurzeln mit einem scharfen Spaten oder einer Axt in mehrere etwa gleich große Stücke und setzten Sie diese sofort wieder in die Erde.

Möchten Sie Inkalilien aussäen, dann verwenden Sie möglichst frische Samen. Das gilt sowohl für die Samen der eigenen Pflanzen wie für gekaufte aus dem Fachhandel oder Internet. Drücken Sie die Samen in ein flaches Anzuchtgefäß mit nährstoffreichem Substrat und decken Sie dieses mit perforierter Folie ab.

Stellen Sie das Gefäß an einen hellen und warmen Platz und halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht. Nach einigen Wochen werden sich die ersten Keimlinge zeigen. Erst mit einer Größe von 7 – 8 cm sollten diese empfindlichen Pflänzchen pikiert werden.

Das Wichtigste in Kürze:

  • sonniger warmer Standort
  • pralle Mittagssonne meiden
  • windgeschützt pflanzen
  • humose nährstoffreiche Erde
  • durchlässiger kalkarmer Boden

Tipps

Pflanzen Sie Ihre Inkalilie an einen sonnigen und windgeschützten Platz, dann wird sie ausgiebig blühen.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.