Indianerbanane essen – so klappt das Geschmackserlebnis!

Die wenigsten von uns haben eine Indianerbanane in der Hand gehalten. Ihr Aromaversprechen ist jedoch so verlockend, dass jeder sie mal probiert haben sollte. Lesen Sie hier, was sich im Inneren der Frucht verbirgt und wie sie richtig gegessen wird.

indianerbanane-essen
Die Indianerbanane lässt sich am besten essen, wenn sie halbiert wird

Reifezeit

Die Indianerbanane ist hierzulande eine nur saisonal verfügbare Frucht. Da sie keine lange Lagerfähigkeit aufweist, müssen gekaufte Exemplare sowie eigene Ernte zeitnah aufgebraucht werden.

  • Indianerbananen reifen im Herbst
  • von Ende August bis Mitte Oktober
  • letzte Früchte reifen bis in den November
  • genaue Reifezeit ist abhängig von der Sorte

Lesen Sie auch

Hinweis:
Wenn Sie einen Indianerbaum im eigenen Garten pflanzen möchten, sollten Sie wissen, dass bis zur ersten Ernte mehrere Jahre vergehen werden. Veredelte Exemplare tragen ab dem dritten Standjahr, Sämlinge erst nach sieben bis zehn Jahren.

Reifemerkmale

  • die Schale ist nicht mehr grün, sie hat sich verfärbt
  • je nach Sorte von gelbgrün bis goldgelb
  • sie lässt sich leicht eindrücken
  • die Früchte verströmen einen intensiven Duft

Tipps

Halbreife Indianerbananen können bis zu vier Wochen im Kühlschrank lagern, wo sie gut nachreifen.

Schälen

Eine Indianerbanane muss nicht geschält werden. Um an ihr Inneres zu gelangen, wird sie mit einem scharfen Messer halbiert. Zum Vorschein kommt ein cremefarbenes bis orangegelbes Fruchtfleisch, welches mit einigen Samen durchsetzt ist. Sie sind etwa bohnengroß und können somit leicht entfernt werden. Das Fruchtfleisch selbst wird mit einem Löffel herausgelöst.

Tipps

Aus den Samen einer reifen Indianerbanane können Sie einfach neue Sämlinge ziehen. Sie sollten dabei jedoch nach Anleitung vorgehen, da sie als Kaltkeimer eine bestimmte Vorgehensweise erfordern.

Geschmack

Der Geschmack dieser Frucht ist zweifelsohne als exotisch zu bezeichnen. Die Aromen variieren dabei von Sorte zu Sorte. Sie erinnern hauptsächlich an Mango, Ananas, Banane und Zitrone.

Nah an der Schale enthält das Fruchtfleisch einige Bitterstoffe. Wer diese nicht mag, sollte beim Herauslöffeln entsprechend darauf achten.

Verwendung

Indianerfrüchte können roh und pur verzehrt werden. Doch das Fruchtfleisch kann auch für Smoothies und Milkshakes verwendet werden. Sogar in Speiseeis und Kuchen ist es eine Bereicherung.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: EQRoy/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.