Den Hornsauerklee vernichten: Das kostet Nerven!

Mit seinen gelben Blüten, die sich über seinem sattgrünen Laub einbetten, sieht er - zugegebenermaßen - nicht schlecht aus. Doch leider wächst der Hornsauerklee gern dort, wo er nicht erwünscht ist wie beispielsweise im Rasen, im Gemüsebeet oder zwischen den Gehwegplatten. Seine Vernichtung ist keine leichte Sache...

Hornsauerklee bekämpfen
Hornsauerklee vermehrt sich sehr schnell
Früher Artikel Sauerklee: Bekämpfen will gelernt sein

Dauerhafte Vernichtung ist Glückssache

Hat sich der Hornsauerklee einmal angesiedelt und konnte er bereits Samen ausbilden, ist es schwer, ihn wieder zu verdrängen. Er gilt als zäh. Einfaches Herausreißen gebietet ihm keinen Einhalt. Seine Wurzeln überleben und wenn sie es nicht tun, tragen seine Samen zur Verbreitung bei. Innerhalb weniger Jahre kann eine ganze Fläche vom Hornsauerklee dominiert werden.

Lesen Sie auch

Hornsauerklee im Rasen bekämpfen

Wächst der Hornsauerklee im sorgfältig gepflegten Rasen, können folgende Maßnahmen helfen:

  • Rasen regelmäßig kalken (Hornsauerklee mag keinen Kalk)
  • Hornsauerklee verdursten lassen
  • betroffene Stellen komplett ausgraben und neuen (Fertig-)Rasen einsetzen
  • Rasen regelmäßig (im Sommer zweimal wöchentlich) mähen

Hornsauerklee an anderen Standorten bekämpfen

An anderen Standorten ist es am sinnvollsten, den Hornsauerklee zu jäten. Dabei ist es zwingend erforderlich, sein gesamtes Wurzelwerk zu entfernen. Ansonsten lassen restliche Wurzelteile neue Pflanzen entstehen. Sie sind äußerst überlebenswillig. Nehmen Sie einen Spaten und Handschuhe und ran an’s Werk!

Funktioniert das nicht oder haben Sie weder Zeit noch Lust zum Jäten, können Sie auf Unkrautvernichter zurückgreifen. Herbizide sollten Sie direkt auf die störenden Hornveilchen auftragen. Innerhalb kürzester Zeit gehen die Pflanzen ein. Doch das ist keine Garantie, dass sie nicht wieder auftauchen beispielsweise durch bereits verstreute Samen…

Ein Ansiedeln frühzeitig verhindern

Optimal wäre es, wenn Sie bereits im voraus verhindern, dass sich Hornsauerklee ansiedelt. Er liebt saure Böden und halbschattige Standorte. Lassen Sie keine kahlen Flächen, mulchen Sie die Erde, pflanzen Sie widerstandsfähige Gewächse, düngen und mähen Sie Ihren Rasen und entfernen Sie den ersten Hornsauerklee, den Sie erwischen, sofort!

Tipps

Wenn Sie die Bekämpfung aufgeben, begnügen Sie sich aus Frost doch mit dem Verzehr dieser Pflanze. Der Hornsauerklee ist essbar.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.