hochbeet-gegen-schnecken
Vom Hochbeet lassen sich Schnecken einfacher fernhalten

So schützen Sie Ihr Hochbeet gegen Schnecken

Die gefräßigen Nacktschnecken putzen innerhalb kürzester Zeit ganze Salatreihen (und frisch gepflanzte Jungpflanzen...) völlig kahl und richten so großen Schaden an. Zwar ist ein Schneckenbefall im Hochbeet weniger wahrscheinlich als auf bodennahen Beeten, allerdings auch nicht unmöglich - die Tiere haben nämlich kein Problem damit, die senkrechten Wände emporzukriechen und so an das erhoffte frische Grünfutter zu kommen.

Schneckenschutz schon beim Bau des Hochbeets einplanen

Aus diesem Grund sollten Sie die Kletterkünstler schon durch den Bau eines schneckenunfreundlichen Hochbeets fernhalten. Achten Sie bei der Konstruktion darauf, dass der Beetkasten nach oben hin immer größer wird – also eine konische Form hat. Das erschwert den Tieren das Hochkommen ganz erheblich. Eine solche Form können Sie nicht nur bei Holz-, sondern auch bei Stein- oder Kunststoffbeeten erreichen. Neben der konischen Form wird Schnecken das Leben auch durch aus überlappenden Holzbrettern (oder Kunststoffpaneelen…) gestalteten Beetwänden schwer gemacht, denn diese kantigen Hindernisse können die Schädlinge nicht oder nur mit viel Glück überwinden. Rund ums Hochbeet mulchen Sie den Boden zudem mit scharfkantigen Holzhäckseln – auch diese werden gemieden.

Keine Chance für Schnecken im Hochbeet

Ansonsten machen Sie Ihr Hochbeet durch um das Beet gespannte Kupferbänder und / oder eine klassische Schneckensperre sicher vor den gefräßigen Mollusken. Als Schneckensperre genügt ein abgewinkeltes Blech, welches unter dem auskragendem Beetrand hervorragt. Da es außerdem vorkommen kann, dass sich an gekauften Jungpflanzen oder in der Pflanzerde bzw. im Kompost Schneckeneier befinden, sollten Sie für alle Fälle ein umweltverträgliches Schneckenkorn auf Eisen-III-Basis bereithalten. Meist reicht eine einmalige Behandlung der Pflanzen im Frühling aus, um den Rest der Gartensaison Ruhe vor den lästigen Schnecken zu haben.

Vorsicht bei überhängenden Trieben und Ranken

Vorsicht ist bei allen überhängend wachsenden Pflanzen im Hochbeet geboten: Ranken Kapuzinerkresse, Gurken, Zucchini etc. auf den Boden, ist selbst die beste Schneckenabwehr nutzlos. Die Tiere nutzen in diesem Fall nämlich einfach die überlangen Triebe der Pflanzen, um aufs Hochbeet zu gelangen. Halten Sie solch überlange Triebe also kurz, binden Sie sie nach oben und / oder lassen Sie die Pflanzen an einer Rankhilfe emporwachsen.

Tipps

Das Mulchen mit Stroh oder ähnlichen Materialien hält nicht nur die Erde im Hochbeet länger feucht, sondern hält lästige Schnecken fern – die mögen nämlich die scharfen Kanten nicht und können diese nicht überwinden.

Text: Ines Jachomowski Artikelbild: lavizzara/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Andreas
    Kirschbaum
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 0
  2. Andreas
    Herbst
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 3
  3. Andreas
    Zustand
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 17
  4. LilliaBella
    Herbst....
    LilliaBella
    Plauderecke
    Anrworten: 21