Grapefruit hat ganzjährig Saison

Die Grapefruit, eine zufällige Kreuzung aus Orange und Pampelmuse, wurde etwa um 1750 auf der Karibikinsel Barbados entdeckt. Auch heute noch zählen die Karibischen Inseln sowie der Süden der USA (insbesondere Florida) zu den Hauptanbaugebieten der bittersüßen Frucht. Nach Europa exportierte Grapefruit stammen dagegen meist aus Israel oder Südafrika.

Grapefruit Saison

Winterliche Vitaminbombe

Die Grapefruit enthält sehr viel Vitamin C sowie eine ganze Reihe an wertvollen Vitaminen der B-Reihe. Diese Inhaltsstoffe machen die Frucht so wertvoll – gerade als Vorbeugung vor Erkältungskrankheiten im ohnehin vitaminarmen Winter. Wie gut, dass die Grapefruit vor allem zwischen den Monaten Oktober und März Hauptsaison hat. Allerdings ist die Frucht das ganze Jahr hindurch erhältlich, wobei sie in der warmen Jahreszeit vor allem aus Südafrika importiert wird. Übrigens: Grapefruit ist nicht gleich Grapefruit, denn es gibt eine ganze Reihe verschiedener Grapefruit-Sorten. Früchte mit hellerer Schale und hellem Fruchtfleisch schmecken dabei herber als rotfleischige Exemplare.

Tipps & Tricks

Gekaufte Grapefruits können ruhig zwei bis drei Wochen gelagert werden, am besten kühl. Werden die Früchte nicht frisch verzehrt, reifen sie während der Lagerung noch einmal nach und entwickeln einen süßeren, milderen Geschmack.

IJA

Text: Ines Jachomowski
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.