Gibt es einen Unterschied zwischen Pampelmuse und Grapefruit?

Pampelmuse, Grapefruit, Pomelo... diese Zitrusfrüchte sehen allesamt recht ähnlich aus und schmecken auch vergleichbar. Gerade die Bezeichnungen Pampelmuse und Grapefruit werden daher oft synonym gebraucht. Doch zwischen diesen drei Zitrus-Arten gibt es mehr oder weniger große Unterschiede.

Pampelmuse Grapefruit

Pampelmuse als Urahn vieler Zitrus-Arten

Insgesamt gibt es etwa 400 verschiedene Varietäten der Zitrus-Familie auf der Welt, wovon hierzulande jedoch nur wenige bekannt sind. Dabei handelt es sich jedoch nicht immer um eigenständige Arten, denn viele Sorten sind lediglich Kreuzungen bzw. Rückkreuzungen vor allem aus den Arten Pampelmuse, Mandarine und Zitronat-Zitrone. Diese drei Zitrus-Arten gehören zu den ursprünglichen Sorten, ebenso wie auch die Kumquat.

Pampelmuse als Ursprung von Grapefruit und Pomelo

Dagegen handelt es sich bei der Grapefruit (zu Deutsch: Traubenfrucht) um eine Kreuzung aus Pampelmuse und Orange, die vermutlich im 18. Jahrhundert auf Barbados entstanden ist. Heute wird die Grapefruit weltweit in tropischen, subtropischen und mediterranen Klimaten kultiviert. Hauptanbaugebiete sind Florida, die Philippinen, die Karibischen Inseln, Israel und Südafrika. Die Pomelo wiederum ist durch Kreuzung aus der Pampelmuse und der Grapefruit entstanden.

Pampelmuse – Die größte aller Zitrusfrüchte

Die ursprüngliche Pampelmuse bringt die größten Früchte hervor: Sie können bis zu zwei Kilogramm schwer werden. Das Fruchtfleisch der Pampelmuse kann recht unterschiedliche Färbungen annehmen, wobei rötlich oder rosa gefärbte Früchte meist süßer schmecken. Die auffallende Farbe stammt von dem Carotinoid Lycopin, das sich bei sehr hohen sommerlichen Temperaturen im Fruchtfleisch anreichert. Echte Pampelmusen haben einen süßsäuerlichen Geschmack, wobei sie jedoch auch deutlich bitterer als Grapefruits sind.

Verwirrende Artenbezeichnungen

Zwar handelt es sich bei den drei genannten Zitrusfrüchten um verschiedene Sorten, dennoch ist eine genaue Unterscheidung schwierig – sie wird durch ein kunterbuntes Sprachenwirrwarr erschwert. So verdrängt etwa die englische Bezeichnung „Grapefruit“ allmählich den ursprünglich aus dem Niederländischen stammenden Namen „Pampelmuse“, obwohl es sich nicht um dieselbe Frucht handelt. Auch in anderen Sprachen ist die Verwirrung groß:

  • Im Englischen heißt die Pampelmuse nicht Grapefruit, sondern Pomelo.
  • Im Spanischen wiederum wird die Grapefruit als Pomelo bezeichnet.
  • Ebenso im Französischen.

Gesunde Zitrusfrüchte

Doch ob Pampelmuse, Grapefruit oder Pomelo: All diese Früchte haben, neben dem je nach Sorte mehr oder weniger süß-säuerlichen bis leicht bitteren Geschmack noch etwas gemeinsam: Sie haben alle vergleichsweise wenig Kalorien und dafür sehr viel Vitamin C. Hier kommen einmal die Nährwerte im direkten Vergleich.

Nährwerte Pampelmuse

100 Gramm frische Pampelmuse enthalten durchschnittlich:

  • 46 kcal
  • 9,44 Gramm Zucker
  • sowie Fett und Eiweiß in verschwindend geringen Anteilen
  • 61 Milligramm Vitamin C
  • viele B-Vitamine sowie Folsäure
  • 270 Mikrogramm Vitamin E
  • owie Kalzium, Kalium, Magnesium und Phosphor

Nährwerte Grapefuit

100 Gramm frische Grapefuit enthält durchschnittlich:

  • 50 kcal
  • 8,95 Gramm Zucker
  • Fett und Eiweiß in verschwindend geringen Anteilen (jedoch etwas mehr als bei der Pampelmuse)
  • 44 Milligramm Vitamin C
  • viele B-Vitamine (vor allem Vitamin B3 mit 240 Mikrogramm und Vitamin B5 mit 250 Mikrogramm)
  • Folsäure
  • 250 Mikrogramm Vitamin E
  • sowie Kalzium, Kalium, Magnesium und Phosphor (jedoch weniger als in der Pampelmuse)

Nährwerte Pomelo

100 Gramm frische Pomelo enthalten durchschnittlich:

  • 48 kcal
  • 8 Gramm Zucker
  • Fett und Eiweiß in verschwindend geringen Anteilen
  • 41 Milligramm Vitamin C
  • viele B-Vitamine
  • sowie Kalzium, Kalium, Magnesium, Zink, Eisen und Phosphor

Tipps & Tricks

Echte Pampelmusen sind in deutschen Supermärkten schwer zu bekommen und falls Sie doch einmal eine entdecken, so wird sie wohl unter der Bezeichnung „Grapefruit“ verkauft werden. Pampelmusen haben jedoch im Vergleich zu der eher orangegelben Grapefruit eine recht grünliche bzw. gelbliche Schale, zudem können sie birnenförmig sein.

IJA

Text: Ines Jachomowski
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.