Kranke oder braune Wedel der Goldfruchtpalme schneiden

Eine Goldfruchtpalme dürfen Sie niemals in der Höhe kürzen. Beim Schneiden würden Sie den einzigen Vegetationspunkt der Areca Palme entfernen, sodass die Palme letztlich eingeht. Vertrocknete Blätter oder braune Blattspitzen dürfen Sie hingegen schneiden.

Areca-Palme schneiden
Eine Goldfruchtpalme sollte nicht zurückgeschnitten werden

Was dürfen Sie bei der Goldfruchtpalme schneiden?

  • Vertrocknete und braune Wedel
  • braune Blattspitzen
  • niemals in der Höhe kürzen!

Braune Blattspitzen abschneiden

Die Goldfruchtpalme bekommt braune Blattspitzen, wenn die Luftfeuchtigkeit zu niedrig ist. Da die braunen Spitzen sehr unansehnlich sind, dürfen Sie sie mit der Schere kürzen.

Schneiden Sie dabei aber nicht in noch grüne Blattteile.

Zur Vorbeugung vor braunen Blattspitzen sollten Sie die Luftfeuchtigkeit durch Besprühen der Blätter erhöhen.

Nur ganz vertrocknete Wedel entfernen

An einem ungünstigen Standort oder bei falscher Pflege werden die Wedel der Goldfruchtpalme braun oder gelb. Sorgen Sie deshalb dafür, dass die Areca Palme an einem hellen, im Sommer nicht direkt sonnigen Platz steht.

Braune Blätter dürfen Sie schneiden. Warten Sie damit aber, bis der ganze Wedel braun und trocken ist, bevor Sie zur Gartenschere greifen.

Schneiden Sie den Wedel so ab, dass nur ein kleiner Stummel am Stamm der Goldfruchtpalme verbleibt. Dieser Rest franst sich aus und sorgt für das typische Aussehen der Areca Palme.

Bodentriebe für die Vermehrung schneiden

Viele Goldfruchtpalmen bilden an den Seiten Bodentriebe aus. Diese dürfen Sie im Frühjahr abschneiden, um die Areca Palme zu vermehren.

Schneiden Sie den Trieb so ab, dass am Ableger kleine Wurzeln verbleiben.

Die Areca Palme ist nicht giftig

Die Goldfruchtpalme ist nicht giftig. Lassen Sie trotzdem keine abgeschnittenen Wedel oder Blattspitzen liegen, vor allem, wenn kleine Kinder und Haustiere vorhanden sind.

Schützen Sie die Hände mit Handschuhen.

Verwenden Sie zum Schneiden der Wedel nur saubere und scharfe Schneidwerkzeuge. Damit verhindern Sie das Übertragen von Schädlingen und Krankheiten auf die Goldfruchtpalme oder andere Pflanzen.

Tipps

Da die Goldfruchtpalme nicht so schnellwüchsig ist, muss sie auch nur selten in ein größeres Gefäß umgetopft werden. Beim Umtopfen im Frühjahr wird gleich das alte Substrat entfernt und durch frische Erde ersetzt.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.