Glorosia Knolle – die Basis für eine prächtige Existenz

Wir bewundern die langen, grün belaubten Triebe und die roten, kronenförmigen Blüten. Der Knolle in der Erde schenken wir jedoch keine Beachtung. Dabei ist sie es, die die Ruhmeskrone unermüdlich versorgt. Spätestens im Herbst sollten wir uns ihr zuwenden. Denn von der ganzen Pflanze bleibt nur sie übrig und muss sicher überwintert werden.

gloriosa-knolle
Die Knolle der Gloriosa ist schmal und länglich

Giftigkeit

Gloriosa rothschildiana ist stark giftig. Die höchste Giftkonzentration herrscht in der Knolle. Da sie spätestens beim Einpflanzen im Frühjahr die Knolle in der Hand halten werden, sollten Sie darüber Bescheid wissen und entsprechend geschützt handeln. Das Tragen von Handschuhen verhindert, dass Pflanzensaft auf die Haut gelangen kann.

Lesen Sie auch

Pflege

Währen der Vegetationszeit gilt das Augenmerk den oberirdischen Pflanzenteilen. Bekommen diese bedarfsgerechte Pflege, geht es auch der Knolle gut. Insbesondere wöchentliches Düngen und konstante Feuchtigkeit lassen die Gloriosa gut gedeihen.

Sobald die Triebe beginnen zu welken, wird die Pflege eingestellt. Die Knolle macht sich bereit, die kommende Zeit ruhend zu verbringen.

Überwintern

Die Knolle bleibt im Topf, muss aber in ein geeignetes Winterquartier ziehen, wo sie bis Anfang März bleibt.

  • mind. 2 °C, max. 18 °C
  • ideal sind 5 bis 10 °C
  • der Raum sollte dunkel sein
  • nach Möglichkeit mit 70 % Feuchtigkeit

Tipps

Lassen Sie während der Überwinterung die Knolle in Ruhe. Sie benötigt keine Pflege, mag zwischendurch auch keine Standortwechsel.

Tochterrhizome einpflanzen

Im Frühjahr, kurz vor dem Austrieb Ende Februar, muss die Knolle von Ihnen begutachtet werden. Holen Sie sie dafür aus der Erde raus. Vertrocknete Stücke kommen weg, kräftige Tochterknollen bekommen einen eigenen Topf.

Durch die Trennung der Knollen wird die Pflanze vermehrt. Aus jedem Stück wird sich im Sommer eine große Pflanze entwickeln. Das Pflanzen von Gloriosa sollte daher gleich in einem ausreichend großen Topf erfolgen.

Im Haus vortreiben

Wenn das erste Grün Anfang März die Knolle verlässt, drohen draußen noch Fröste. Die Knolle muss im Haus bleiben. Auf einer hellen und warmen Fensterbank, kann sie die ersten Triebe bilden. Sollten die Bedingungen nicht ideal sein, können Sie sie unter Glas vortreiben.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: FPWing/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.