glanzmispel-vermehren
Im Herbst können die Samen für die Vermehrung gesammelt werden

Die Glanzmispel vermehren – So funktioniert es

Glanzmispeln lassen sich auf verschiedene Weisen vermehren. Nicht jede Methode verspricht einen Erfolg. Welche Möglichkeit Sie wählen, hängt von Ihrer Experimentierfreudigkeit ab. Sie sollten jedoch den Zeitpunkt berücksichtigen, denn nicht jede Methode funktioniert zu jeder Zeit.

So können Sie die Glanzmispel vermehren:

  • durch Stecklinge
  • durch Aussaat
  • durch Absenker

Stecklinge

Im Sommer können Sie 30 Zentimeter lange Triebe vom Strauch abschneiden, die halb verholzt sind. Damit die Stecklinge wachsen können benötigen Sie mindestens drei fertig ausgebildete Blattpaare. Entfernen Sie das unterste Blattpaar und stecken Sie den Steckling in einen Topf, den Sie mit einer Mischung aus Sand oder Torf und Anzuchterde gefüllt haben. Stülpen Sie eine transparente Plastiktüte über die Stecklinge, um eine hohe Luftfeuchtigkeit zu erzeugen. Die Wurzelbildung erfolgt nach einigen Wochen.

Die Vermehrung über Stecklinge ist einfach, aber nicht jeder Trieb bildet zuverlässig Wurzeln aus. Ein Grund kann die mangelhafte Feuchtigkeit in der Luft und im Substrat sein. Wenn der Steckling erfolgreich gewurzelt hat, ist eine Kultivierung im Kübel ratsam. Ältere Pflanzen können in den Garten gepflanzt werden. Da die Jungpflanzen sehr frostempfindlich sind, sollten sie in den ersten zwei bis drei Jahren an einem milden Ort überwintern.

Aussaat

Das Saatgut aus den Beeren wird in einem unbeheizten Frühbeet ausgesät und anschließend sparsam gegossen. Nach einigen Wochen keimen die Samen. Die Setzlinge bleiben im ersten Winter im Beet. Achten Sie darauf, das Beet im Winter an einem frostfreien Standort zu platzieren. Ein Umpflanzen ist im nächsten Jahr möglich. Nach den Eisheiligen Mitte Mai ist der optimale Zeitpunkt für das Auspflanzen.

Sie können mit der Aussaat beginnen, sobald die ersten Früchte am Strauch hängen. Da die Haltbarkeit der Früchte begrenzt ist und Vögel die Beeren als Nahrung nutzen, sollten Sie sich mit der Ernte beeilen. Die Vermehrungsmethode mit Hilfe einer Aussaat der Samen verspricht den meisten Erfolg. Da die verschiedenen Sorten aus einer Kreuzung zweier Pflanzen hervor gegangen sind, können die durch Aussaat entstandenen Keimlinge unterschiedliche Eigenschaften besitzen. Anders als bei Absenkern und Stecklingen sind diese Nachkommen nicht identisch zum Ausgangsstrauch.

Absenker

Heben Sie ein kleines Loch neben der Glanzmispel aus, welches mindestens 30 Zentimeter vom Strauch entfernt ist. Das Loch füllen Sie mit Kompost. Wählen Sie einen gesunden und biegsamen Trieb, den Sie bis zu der mit Kompost gefüllten Grube herabziehen. Ritzen Sie mehrmals an dem Teil in die Rinde, der auf dem Boden aufliegt. Dieser Teil wird mit Erde bedeckt und anschließend mit Steinen fixiert, damit der Ast nicht aus der Erde heraus rutscht.

Es dauert mehrere Wochen, bis die Triebspitze neue Wurzeln ausbildet. Ein frischer Austrieb deutet auf eine erfolgreiche Wurzelbildung hin. In diesem Fall können Sie den Ast von der Mutterpflanze abtrennen. Diese Methode ist nicht erfolgversprechend, denn sie funktioniert nur in seltenen Fällen.

Text: Christine Riel Artikelbild: guentermanaus/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Nadine
    Was ist das?
    Nadine
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 14
  2. Sarah987
    Gurkenschale
    Sarah987
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 10
  3. LilliaBella
    Werbung
    LilliaBella
    Supportforum
    Anrworten: 1