ginster-pflege
Ginster braucht kaum Wasser

So pflegen Sie Ihren Ginster – Tipps und Tricks

Es gibt verschiedene Arten von Ginster, die nur wenig oder gar nicht miteinander verwandt sind. Der Echte Ginster (bot. Genister) und der Besenginster (Cytisus) sind wohl am weitesten in heimischen Gärten verbreitet und bedürfen ähnlicher Pflege.

Die Standortwahl und der ideale Boden

Die Wahl des richtigen Standorts ist beim Ginster sehr wichtig, denn er blüht nur in der sonne richtig gut. Im Schatten bleibt die Blüte oft aus und auch das Wachstum lässt zu wünschen übrig. Ein späteres Umpflanzen mag der Ginster überhaupt nicht.

Ein leichter lockerer Boden ist ideal für den Ginster. Er gedeiht auch dort, wo es für viele andere Pflanzen zu karg ist. Die Wildform ist oft in Heidelandschaften zu finden. Feuchtigkeit im Boden und Staunässe verträgt der Ginster weniger gut als anhaltende Trockenheit.

Den Ginster richtig pflanzen

Der Ginster bekommt im Laufe der Zeit recht lange Pfahlwurzeln. Diese sollten beim Pflanzen nicht geknickt werden. Heben Sie daher ein ausreichend tiefes Pflanzloch aus. Idealerweise kaufen Sie Ginster im Topf oder Container, dort sind die empfindlichen Wurzeln gut geschützt.

Muss ich Ginster gießen und düngen?

Nach der Pflanzung sollten Sie Ihren Ginster gut angießen, später sind zusätzliche Wassergaben in der Regel nicht nötig. Auf Dünger verzichten sie am besten ganz, denn er führt leicht dazu, dass Ihr Ginster zwar wächst, aber dafür kaum noch blüht.

Der Ginster im Winter

Der Ginster gilt als gut winterhart und braucht keine besondere Pflege in der kalten Jahreszeit. Als Kübelpflanze sollten Sie jedoch den Wurzelballen vor allzu hartem Frost schützen oder alternativ im Kaltgewächshaus überwintern.

Das Wichtigste in Kürze:

  • genügsam und sehr pflegeleicht
  • Standort: so sonnig wie möglich
  • Boden: eher mager und nährstoffarm
  • winterhart
  • giftig
  • Blütenfarbe: meist gelb, aber auch weiß, rosa, orange und rot möglich
  • Blütezeit: Genister – Frühsommer (Juni), Cytisus – Frühjahr (April, Mai)

Tipps

Der Ginster ist ausnehmend leicht zu pflegen, aber leider auch giftig. Das sollten Sie vor dem Kauf bedenken und einen entsprechenden Standort wählen.

Text: Ursula Eggers Artikelbild: Orest lyzhechka/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum