Gewächshaus

Gewächshaus aus alten Fenstern: Upcycling im Garten

Artikel zitieren

Alte Fenster lassen sich kreativ und nachhaltig in ein Gewächshaus verwandeln. Dieser Artikel bietet eine umfassende Anleitung zum Bau, von der Planung bis zur Dekoration.

Gewächshaus Fenster upcyceln
Alte Fenster sind perfekt für den Bau eines Gewächshauses

Warum ein Gewächshaus aus alten Fenstern bauen?

Das Bauen eines Gewächshauses aus alten Fenstern bietet zahlreiche Vorteile. Es ermöglicht Ihnen, ein individuelles Gewächshaus zu schaffen, das perfekt in Ihre Gartengestaltung passt. Die Verwendung von alten Fenstern verleiht Ihrem Garten einen unverwechselbaren Vintage-Charme und ist gleichzeitig eine umweltfreundliche Art des Recyclings.

Lesen Sie auch

Durch die Wiederverwendung alter Fenster schonen Sie Ressourcen und tragen aktiv zum Umweltschutz bei. Alte Fenster, die ansonsten entsorgt würden, finden so eine neue Bestimmung. Sie können Ihr Gewächshaus ganz nach Ihren Bedürfnissen gestalten, sei es ein kleines Tomatenhaus oder ein geräumiges Pflanzenparadies.

Ein solches Gewächshaus ist nicht nur funktional, sondern bietet darüber hinaus die Möglichkeit, es als zusätzlichen Aufenthaltsraum oder Hobbyraum zu nutzen, wenn es gut isoliert und beheizt wird.

Wo finde ich alte Fenster für mein Gewächshaus?

Die Suche nach alten Fenstern kann abwechslungsreich und spannend sein. Hier sind einige Quellen, die Sie nutzen können:

  • Floh- und Antikmärkte: Auf diesen Märkten finden Sie oft individuelle Fenstermodelle.
  • Sperrmüll und Recyclinghöfe: Besonders in ländlichen Regionen können Sie hier fündig werden.
  • Online-Plattformen: Websites für Kleinanzeigen und Bauteilbörsen bieten eine große Auswahl.
  • Regionale Betriebe: Fensterbauer und Glaser haben oft alte Fenster auf Lager oder wissen, wo Sie welche finden können.

Es gibt verschiedene Fensterarten, die Sie verwenden können:

  • Sprossenfenster: Diese bestehen aus kleinen Glasflächen, die durch Holzstreben getrennt sind.
  • Flügelfenster: Zweiflügelige Fenster, die sich flexibel öffnen lassen.
  • Kastenfenster: Rustikale Fenster mit speziellem Charme.

Jede dieser Fensterarten kann Ihrem Gewächshaus einen einzigartigen Charakter verleihen.

Planung Ihres Gewächshauses aus alten Fenstern

Die sorgfältige Planung ist entscheidend. Beginnen Sie mit der Auswahl der Fenster, da deren Größe und Form die Maße Ihres Gewächshauses bestimmen. Achten Sie darauf, dass das Gewächshaus hoch genug ist, um bequem darin arbeiten zu können. Wählen Sie einen sonnigen Standort im Garten, um optimale Lichtverhältnisse zu gewährleisten.

Wichtige Schritte bei der Planung

1. Maße und Bauweise bestimmen:

  • Wählen Sie Fenster mit ähnlichen Abmessungen zur Erleichterung des Baus.
  • Planen Sie eine Höhe, die ausreichend für das Stehen und Arbeiten ist, mindestens 2 Meter.

2. Standortwahl:

  • Ein sonniger und ebener Standort ist ideal, um optimale Lichtbedingungen zu bieten.

3. Fundamentplanung:

  • Ein stabiles Fundament ist unverzichtbar, besonders bei schweren Fenstern. Eine Betonplatte bietet die beste Stabilität.
  • Prüfen Sie, ob eine Baugenehmigung erforderlich ist.

4. Türintegration:

  • Planen Sie eine Tür ein. Eine alte Holztür mit Glasfenstern passt gut zum Stil Ihres Gewächshauses.

5. Innenraumgestaltung:

  • Planen Sie ausreichend Platz für die Anordnung Ihrer Pflanzen und berücksichtigen Sie Wachstumsbedarfe.

Ein stabil geplantes Fundament und ein durchdachtes Tragegerüst aus Kanthölzern bilden die Basis für Ihr Gewächshaus. Sie können das Dach ebenfalls aus alten Fenstern gestalten oder alternative Materialien wie Wellplatten wählen, die wasserdicht und funktional sind.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Bau eines Gewächshauses aus alten Fenstern

  1. Vorbereitung der Fenster: Reinigen Sie die alten Fenster gründlich und prüfen Sie sie auf Schäden. Reparieren Sie diese bei Bedarf. Sortieren Sie die Fenster nach Größe.
  2. Bau eines Fundaments: Gießen Sie ein stabiles Fundament, das das Gewicht der Fenster tragen kann. Eine Betonplatte ist ideal, alternativ können auch Punkt- oder Streifenfundamente verwendet werden.
  3. Tragegerüst aufbauen: Errichten Sie ein tragfähiges Gerüst aus Kanthölzern auf dem Fundament. Achten Sie dabei auf ausreichende Stabilität und verstärken Sie die Konstruktion mit Querbalken.
  4. Fenster anbringen: Positionieren und befestigen Sie die Fenster am Tragegerüst. Beginnen Sie in einer Ecke und arbeiten Sie systematisch weiter. Planen Sie die Tür gleich mit ein.
  5. Lücken schließen: Verwenden Sie passende Fensterrahmen, zusätzliche Fensterscheiben oder Plexiglas, um Lücken zwischen den Fenstern und den Balken zu schließen und sicherzustellen, dass das Gewächshaus gut isoliert ist.
  6. Dachkonstruktion: Montieren Sie das Dach Ihres Gewächshauses. Alte Fenster oder lichtdurchlässige Materialien wie Wellplatten eignen sich dafür. Stellen Sie sicher, dass das Dach wasserdicht ist und einen funktionierenden Wasserablauf hat.

Mit der detaillierten Planung und einer Schritt-für-Schritt-Umsetzung schaffen Sie sich ein funktionales und nachhaltiges Gewächshaus.

Mini-Gewächshäuser aus alten Fenstern

Mini-Gewächshäuser sind ideal für kleinere Gärten, Terrassen und Balkone. Diese kompakten Strukturen benötigen weniger Material und bieten dennoch ausreichend Platz für die Anzucht von Jungpflanzen.

  • Früh- und Hochbeete: Nutzen Sie alte Kisten oder Kästen und decken Sie diese mit alten Fenstern ab, um Früh- oder Hochbeete zu schaffen.
  • Upcycling alter Möbel: Entfernen Sie Wände alter Schränke und ersetzen Sie diese durch Fenster, um ein dekoratives Mini-Gewächshaus zu gestalten.
  • Tisch-Gewächshäuser: Platzieren Sie Fenster auf einem alten Tisch, um ein kleines, erhöhtes Gewächshaus zu schaffen.

Ein auf Stelzen gesetztes Gewächshaus bietet zudem eine bessere Belüftung und vermeidet Staunässe.

Dekorationsideen für Ihr Gewächshaus aus alten Fenstern

Um Ihrem Gewächshaus eine persönliche Note zu verleihen, gibt es verschiedene Dekorationsmöglichkeiten, die sowohl ästhetisch als auch funktional sind.

Farben und Muster

  • Fensterrahmen streichen: Verwenden Sie wetterfeste Farben, um die Rahmen zu streichen und sie vor Witterungseinflüssen zu schützen.
  • Fensterscheiben gestalten: Bemalen Sie die Scheiben mit Glasfarben, um kreative Muster oder saisonale Motive zu erzeugen.

Wiederverwendbare Elemente

  • Giebelschmuck und Zierelemente: Nutzen Sie alte Giebelschmuckstücke oder antike Türknäufe zur Verzierung.
  • Fensterbänke und Regale: Installieren Sie Fensterbänke oder Regale im Inneren, um zusätzliche Flächen zu schaffen.

Pflanzbehälter und Halterungen

  • Blumenkästen und Töpfe: Platzieren Sie Blumenkästen an den Fenstern, um zusätzlichen Raum für Pflanzen zu schaffen.
  • Ampeln und Haken: Nutzen Sie Haken oder Wandhalterungen für hängende Pflanztöpfe.

Gartendekorationen

  • Dekofiguren und Skulpturen: Verwenden Sie Dekofiguren rund um das Gewächshaus, um eine lebendige Atmosphäre zu schaffen.
  • Klangspiele und Windlichter: Hängen Sie Klangspiele für sanfte Melodien auf und nutzen Sie Windlichter für abendliche Beleuchtung.
  • Gartenstecker und Trittsteine: Gestalten Sie den Bereich um das Gewächshaus mit Gartensteckern oder Trittsteinen.

Diese Dekorationsideen helfen Ihnen, Ihr Gewächshaus zu einem echten Hingucker in Ihrem Garten zu machen.

Tomatenhäuser aus alten Fenstern

Ein Tomatenhaus aus alten Fenstern bietet ideale Bedingungen für den Tomatenanbau. Diese kleinen Gewächshäuser verwenden ähnliche Baumaterialien und folgen ähnlichen Konstruktionsschritten wie größere Modelle.

Materialien und Grundkonstruktion

  • Gerüstbau: Erstellen Sie einen stabilen Rahmen aus Kanthölzern und montieren Sie die alten Fenster daran.
  • Fensterbefestigung: Schrauben Sie die Fenster fest am Rahmen und achten Sie auf eine wetterfeste Struktur.
  • Dachgestaltung: Nutzen Sie lichtdurchlässige Materialien wie Wellplatten oder Doppelstegplatten für das Dach. Achten Sie auf Stabilität und Wasserdichtigkeit.

Planung und Platzbedarf

  • Grundfläche: Planen Sie ausreichend Platz für Ihre Tomatenpflanzen. Ein Pflanzabstand von 60 cm ist empfehlenswert.
  • Höhe: Ein Tomatenhaus sollte mindestens 2 Meter hoch sein, um genügend Wachstumsspielraum zu bieten.

Belüftung und Luftzirkulation

  • Öffnungen: Lassen Sie an bestimmten Stellen des Tomatenhauses Fenster weg oder verwenden Sie klappbare Fenster, um die Belüftung sicherzustellen.
  • Löcher versiegeln: Schließen Sie offene Stellen mit Silikon, um Feuchtigkeitseintritt zu verhindern.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Fenster reinigen und vorbereiten: Entfernen Sie Schmutz und Rost und reparieren Sie eventuelle Schäden.
  2. Grundgerüst errichten: Setzen Sie Bodenanker oder eine Betonplatte als Fundament und errichten Sie das Gerüst aus Kanthölzern.
  3. Fenster befestigen: Montieren Sie die Fenster am Holzrahmen und sorgen Sie für Dichtheit.
  4. Dach montieren: Nutzen Sie lichtdurchlässiges Material und stellen Sie den Wasserablauf sicher.
  5. Belüftungssystem einrichten: Verwenden Sie klappbare Fenster oder lassen Sie Fenster an passender Stelle weg.

Mit einem sorgfältig geplanten und gebauten Tomatenhaus aus alten Fenstern schaffen Sie ideale Bedingungen für Ihre Tomatenpflanzen und verleihen Ihrem Garten einen einzigartigen Charme.

Bilder: This content is subject to copyright. / iStockphoto