Der Frühlingsblüher Gemswurz ist nicht giftig

Gemswurz mit seinen hübschen goldgelben Blüten gehört zu den ersten Frühlingsboten im Garten. Die Pflanze kann unbedenklich angepflanzt werden, da sie keine Giftstoffe enthält. Nur die Wurzel soll für einige Tierarten giftig sein.

Gämswurz giftig
Gemswurz ist ungiftig

Gemswurz ist nicht giftig

Gemswurz dürfen Sie unbesorgt im Garten anpflanzen, da die Pflanze nicht giftig ist.

Allerdings soll die Wurzel von Gemswurz einige Stoffe enthalten, die für einige Tierarten giftig sein können. Dafür gibt es allerdings kaum wissenschaftliche Beweise.

Wenn Sie Haustiere halten, sollten Sie aus Sicherheitsgründen vorsorglich darauf achten, dass Sie beim Pflegen keine ausgegrabenen Wurzeln von Gemswurz liegen lassen.

Tipps

Gemswurz galt im Mittelalter als Heilpflanze und wurde zur Herzstärkung und zum Schutz vor der Pest eingesetzt. Außerdem soll sie gegen giftige Tierbisse und nach der Einnahme einer Überdosis Opium verwendet worden sein. Heute spielt Gemswurz in der Naturmedizin keine Rolle mehr.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.