Geldbaum

Geldbaum richtig schneiden: Tipps und Anleitung

Artikel zitieren

Der Geldbaum, auch bekannt als Crassula ovata, ist eine beliebte Zimmerpflanze, die für ihre einfache Pflege und ihr markantes Aussehen geschätzt wird. Dieser Artikel bietet eine umfassende Anleitung zum Schneiden des Geldbaums, einschließlich Informationen zum richtigen Zeitpunkt, den verschiedenen Schnitttechniken und der Erziehung zum Hochstamm oder Bonsai.

Geldbaum Rückschnitt
Ein Rückschnitt regt den Geldbaum zur besseren Verzweigung an

Der richtige Zeitpunkt für den Schnitt

Obwohl der Geldbaum grundsätzlich das ganze Jahr über geschnitten werden kann, gibt es Zeitpunkte, die sich besonders anbieten:

  • Frühjahr: Nach der Winterruhe beginnt der Geldbaum wieder zu wachsen. Ein Schnitt in dieser Phase unterstützt ein volles und gesundes Wachstum.
  • Nach der Blüte: Damit die Pflanze ihre Energie in die Blütenbildung lenken kann, sollte der Schnitt erst nach der Blüte erfolgen.
  • Bei Bedarf: Zeigt der Geldbaum Anzeichen von Krankheit, Schädlingsbefall oder übermäßigem Wachstum, ist ein Schnitt unabhängig von der Jahreszeit ratsam.
  • Am Morgen: Die Pflanze ist am Morgen voller Saft und Kraft, was den Stress durch den Schnitt minimiert und die Regeneration fördert.

Lesen Sie auch

Anleitung zum Schneiden

Die Wahl der Schnitttechnik hängt vom gewünschten Ergebnis ab:

Erziehungsschnitt

Mit dem Erziehungsschnitt lässt sich die Form des Geldbaums gestalten:

  • Aufrechter Wuchs: Kürzen Sie die Seitentriebe um bis zu 50 %.
  • Breites Wachstum: Reduzieren Sie die Höhe des Stammes um ein Drittel.
  • Neue Verzweigungen: Beschneiden Sie die äußersten Triebspitzen.

Entlastungsschnitt

Ältere Bäume können durch einen Entlastungsschnitt stabilisiert werden:

  • Überlastete Äste: Schneiden Sie diese kurz vor der Neigung ab.
  • Blattpaare: Belassen Sie einige Blattpaare über der Schnittstelle für neues Wachstum.
  • Herunterhängende Triebe: Alternativ können Sie diese anbinden.

Verjüngungsschnitt

Der Verjüngungsschnitt fördert die Dichte des Blätterkleids:

  • Alte Äste: Entfernen Sie diese direkt am Stamm.
  • Lichte Zweige: Kürzen Sie diese um etwa ein Drittel, wobei mindestens zwei Blattpaare erhalten bleiben sollten.
  • Verdorrte Pflanzenteile: Entfernen Sie diese vollständig.

Schnitt zur Vermehrung

Der Geldbaum lässt sich leicht durch Stecklinge vermehren:

Stecklinge: Entnehmen Sie nach der Blüte einen frisch ausgetriebenen Zweig am Ende des Triebes.

Schnitt bei Krankheit oder Schädlingsbefall

Ein radikaler Rückschnitt kann die Erholung des Baumes unterstützen:

  • Zweige: Kürzen Sie alle Zweige bis auf ein bis zwei Zentimeter vor der Verästelung.
  • Beschädigter Stamm: Kappen Sie diesen bis knapp über die untersten zwei Seitentriebe.
  • Größere Bäume: Reduzieren Sie den Stamm bis auf Handbreite über der Substratoberfläche.

Erziehung zum Hochstamm

Ein Geldbaum lässt sich mit Geduld und gezieltem Schnitt zum Hochstamm erziehen:

  1. Junge Pflanze: Wählen Sie eine Pflanze im Alter von ein bis zwei Jahren.
  2. Stärkster Stamm: Konzentrieren Sie sich auf den kräftigsten Stamm.
  3. Stammreinigung: Entfernen Sie im unteren Bereich alle Blätter und Triebe.
  4. Stabilisierung: Stützen Sie den Stamm mit einem Stab.
  5. Kronenbereich: Beschneiden Sie regelmäßig die Triebspitzen.
  6. Neue Triebe am Stamm: Entfernen Sie diese regelmäßig.

Erziehung zum Bonsai

Die Gestaltung eines Geldbaums als Bonsai erfordert Geschick und Geduld:

  • Junge Pflanze: Beginnen Sie mit einem jungen Kopfsteckling.
  • Seitentriebe: Entfernen Sie überflüssige Seitentriebe entlang des Stammes.
  • Kronenäste: Kürzen Sie diese für eine volle Form ein.
  • Regelmäßiges Entfernen: Entfernen Sie überflüssige Zweige regelmäßig.
  • Wachstumskontrolle: Kürzen Sie Zweige mit mehr als zehn Blattpaaren ein.
  • Aufrechter Wuchs: Binden Sie die Triebe hoch.