So wird Ihr Gartenteich kindersicher

Insbesondere Kleinkinder sind vom Wasser fasziniert und bei aller Experimentierfreude und Neugier leider selten in der Lage, kommende Gefahren zeitig genug wahrzunehmen. Einen Teich kindersicher zu machen ist daher eine besonders wichtige Aufgabe, der sich jeder Grundstücksbesitzer zu stellen hat.

gartenteich-kindersicher
Kinder sollten auf die Gefahren eines Gartenteichs aufmerksam gemacht werden

Das Plätschern eines Wasserspiels wie auch die schillernde Wasseroberfläche des Zierteichs ziehen Kinder beinahe magisch an. Und wenn dann noch Fische  drin schwimmen, beugen sich die neugierigen Kleinen schon gerne etwas weiter über den Uferrand. Die drohende Gefahr eines Unfalls lässt sich allerdings schon mit einfachen Mitteln verhindern. Einen Zaun als wirksame Kindersicherung zu setzen ist schnell und preiswert erledigt.

Absicherung mit Teichnetzen

Diese sehr wirkungsvollen Schutzvorrichtungen für Teiche bestehen aus stabilem Zaungeflecht, das knapp über der Teichoberfläche angebracht und mit Bodenankern am Uferrand befestigt wird. Im Laufe der Zeit werden die Maschen von den Wasserpflanzen durchwachsen, wobei der Fangdraht fast unsichtbar wird. Ein in den Teich stürzendes Kind wird bei ordnungsgemäßer Justierung sowie Verankerung der Befestigung somit nicht ins tiefe Wasser fallen.

Bauliche Maßnahmen zur Teichabsicherung

Bereits bei der Planung lassen sich einige Schutzvorkehrungen umsetzen, die den Zierteich später kindersicher machen und, wie der eingangs erwähnte Zaun, rückbaubar wären, wenn die Sprösslinge dem kritischen Kleinkindalter entwachsen sind. Einige Denkanstöße dazu:

  • direkt am Uferrand besser keine Tiefzone bauen;
  • Böschungen und Uferzonen möglichst flach halten und langsam absteigen lassen;
  • an den Rändern immer gut sichtbare, größere Steine und Kiesel platzieren;
  • Stege und Brücken seitlich ausreichend sichern;
  • den Randbereich mit größeren Gewächsen bepflanzen (Binsenkraut), an denen sich ein Kind notfalls festhalten kann;

Aktive Aufklärung zu den Gefahren am Teich

Regelmäßig mit den Kindern über die möglichen Risiken zu sprechen, sollte selbst beim Hundertsten „mach das bloß nicht“, regelmäßig auf der elterlichen Agenda stehen. Mitunter macht es sogar Sinn, dem kleinen Nachwuchs einen eigenen Kinderteich inklusive Sandburg zu bauen, während das „richtige“ Becken, wenigstens bis zum 10. Lebensjahr, zur totalen Tabuzone erklärt wird.

Tipps

Das Thema kindersicherer Gartenteich ist im Übrigen auch dann für Sie aktuell, wenn Ihr Grundstück nicht von einer entsprechend wirkungsvollen Umfriedung umgeben ist und somit fremde Kinder in die Nähe des Wasserbeckens gelangen und sich verletzen könnten.

Text: Fred Lübke
Artikelbild: Maria Evseyeva/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.