Gartenhortensien nur geschützt im Freien überwintern

Vor allem in kalten Regionen sowie an besonders exponierten Standorten brauchen Ihre Gartenhortensien einen guten Schutz, um unbeschadet über den Winter zu kommen.

Gartenhortensie im Winter
Gartenhortensien sind frostempfindlich und sollten im Winter vor Kälte geschützt werden

Ausgepflanzte Gartenhortensien überwintern

Bauern- oder Gartenhortensien sind leider nicht sonderlich winterhart und drohen insbesondere bei längeren Frostperioden zu erfrieren. Ein weiteres Problem sind die bereits im Vorjahr angelegten Blütenknospen, die hauptsächlich bei Frühjahrsfrösten zugrunde gehen können. Deshalb ist ein guter Winterschutz immens wichtig, wobei vor allem der Wurzelbereich mit einer dicken Schicht Mulch (1 119,00€ bei Amazon*) und Reisig bedeckt werden sollte. Bei ausgepflanzten Exemplaren bewährt hat sich auch eine so genannte Laubschüttung bzw. das Umwickeln mit Bastmatten.

Gartenhortensien im Kübel überwintern

Im Kübel kultivierte Gartenhortensien sollten nicht im Freien überwintern, da der Wurzelballen auch bei größeren Pflanzgefäßen sehr schnell durchfriert. Dies würde den Tod der Pflanze bedeuten, deshalb überwintern Sie sie am besten an einem frostfreien und geschützten Ort. Notfalls bietet sich auch der Keller als Unterschlupf an.

Tipps & Tricks

Die Gartenhortensie sollte, je nach Temperaturverlauf, etwa ab Oktober zurück ins Winterquartier verräumt werden. Auch im Winterquartier sollten Sie ab und an gießen, die Erde darf nie ganz austrocknen.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.