Fuchsien alle 4 Wochen schneiden – Anleitung für Einsteiger

Die überwiegende Mehrheit von 12.000 Fuchsien-Sorten ist nördlich der Alpen nicht winterhart. Für viele Jahre ungetrübter Blütenpracht sollten Sie die farbenfrohen Ziersträucher während der Saison regelmäßig schneiden und hinter Glas überwintern. Lesen Sie in dieser Anleitung, welche Schnittpflege Fuchsien zu floralen Höchstleistungen motiviert.

Fuchsie Rückschnitt
Fuchsien profitieren von intervallartigem Schneiden

Schneiden in 4-Wochen-Intervallen

Je buschiger die Verzweigung, desto verschwenderischer entfaltet sich das sommerliche Blütenmärchen. Fuchsien gedeihen als schnittverträgliche Sträucher und kooperieren gutmütig mit einer kontinuierlichen Schnittpflege, die sich über die ganze Saison erstreckt. So schneiden Sie eine Fuchsie richtig:

  • Triebe alle 4 Wochen entspitzen
  • Triebspitze mit Zeigefinger und Daumen greifen und abknipsen
  • Verblühtes zeitnah ausputzen
  • Vertrocknete Blüten abschneiden kurz vor der nächsten Knospe

Lesen Sie auch

Fuchsien neigen dazu, inmitten der Sommerzeit eine Blühpause einzulegen. Nutzen Sie die kurze Ruhepause für einen vitalisierenden Pflegeschnitt. Zu diesem Zweck kürzen Sie lange und ungünstig positionierte Zweige ein. Setzen Sie die Schere kurz über einer schwellenden Knospe an, die nach außen gerichtet ist.

Rückschnitt vor dem Einräumen

Künden die Meteorologen erste frostige Nächte an, räumen Sie Ihre Fuchsien bitte ein. Idealerweise überwintern die Sommerschönheiten hell und kühl bei Temperaturen zwischen drei und acht Grad Celsius. Vor dem Umzug ins Winterquartier steht ein Rückschnitt auf dem Pflegeplan. So bereiten Sie Fuchsien auf die Überwinterung vor:

  • Abgeknickte, schwache und leblose Triebe am Ansatz abschneiden
  • Übrige Zweige um ein Drittel zurückschneiden
  • Blütenreste sowie kranke Blätter mit Schädlingsbefall entfernen

Achten Sie bitte streng darauf, dass keine abgestorbenen oder infizierten Pflanzenteile ins Winterquartier gelangen. Sofern Fuchsien dunkel überwintern, werden alle Triebe entblättert, um Krankheitsbefall vorzubeugen.

Vor dem Auswintern Geiltriebe schneiden

Unter dem Einfluss von Lichtmangel im Winterquartier können sie lange, dünne Triebe bilden. Diese sogenannten Geiltriebe beeinträchtigen einen vitalen Austrieb im Frühjahr. Vor dem Ausräumen schneiden Sie überlange, dünne Ranken um bis zu drei Viertel zurück.

Als Blütenspalier schneiden – so geht es

Mit einem Spalier aus Bambusstäben im Rücken verleihen Sie Ihren Fuchsien eine opulente und blütenreiche Form. Zu diesem Zweck binden Sie die jungen, krautigen Triebe mit Schlauchbindern an den Stäben fest. Innerhalb von zwei bis drei Jahren erziehen Sie die Blütensträucher zu einer furiosen Augenweide. Schlüssel zum Erfolg ist diese Schnittpflege:

  • Fuchsien am Spalier von April bis Oktober schneiden
  • Alle 4 bis 6 Wochen Triebspitzen abschneiden für eine buschige Verzweigung
  • Scharfe, desinfizierte Schere über einer Knospe oder einem Blattpaar ansetzen
  • Störende, quer wachsende und kümmerliche Triebe abschneiden

Nachwachsende Fuchsientriebe binden Sie an den Spalierstäben kontinuierlich fest, ohne dass das Bindematerial in die empfindliche Rinde einschneidet.

Tipps

Die Schnittpflege an Fuchsien beschert Ihnen im Frühsommer zahlreiche Stecklinge für die Vermehrung zum Nulltarif. Schneiden Sie halbverholzte, nicht blühende Triebspitzen unterhalb vom dritten Blattpaar ab. Die beiden unteren Blätter zupfen Sie ab. Daraufhin tunken Sie jeden Steckling in Bewurzelungspulver. Pflanzen Sie die Kopfstecklinge zu zweit in Töpfe mit Anzuchterde, gießen an mit feiner Brause und stülpen eine Glashaube darüber.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.