Fuchsien – So pflanzen Sie die faszinierende Blütenstaude richtig

Fuchsien sind verholzende Sträucher bzw. Halbsträucher mit sehr auffälligen Blüten. Die Pflanzen bevorzugen halbschattige Standorte und nährstoffreiche Erde,. Einige Arten, beispielsweise Fuchsia magellanica, sind in milden Gegenden winterhart, doch die meisten Arten und Sorten müssen im Winter vor Frost geschützt werden; daher ist die Topfkultur am besten geeignet. Im nachfolgenden Artikel erfahren Sie, worauf Sie beim Pflanzen von Fuchsien weiterhin achten sollten.

Fuchsien einpflanzen
Fuchsien benötigen nährstoffreiche Erde
Früher Artikel Welcher Standort ist für Fuchsien der richtige? Nächster Artikel Herrliche Blütenpracht bei Fuchsien – Pflege, Schneiden, Überwintern

Sonnig oder nicht? Welchen Standort bevorzugen Fuchsien?

Grundsätzlich fühlen sich Fuchsien an hellen, aber nicht direkt sonnigen Standorten am wohlsten. Allerdings können die Pflanzen auch in die volle Sonne gestellt werden, sofern der Wurzelbereich kühl und schattig gehalten und das Gewächs mit ausreichend Wasser versorgt wird.

Welches Substrat ist für Fuchsien ideal?

Fuchsien bevorzugen einen neutralen bis leicht sauren Boden, wobei pH-Werte zwischen 5,5 – 6,5 optimal sind. Der Boden sollte mäßig nährstoffreich, humushaltig und gut durchlässig sein. Kübelexemplare sind mit handelsüblicher, vorgedüngter Blumenerde vollkommen zufrieden.

Kann man Fuchsien in den Garten auspflanzen?

Winterharte Fuchsien können das ganze Jahr hindurch im Freien kultiviert und somit auch in den Garten ausgepflanzt werden. Aber auch nicht winterharte Arten lassen sich auspflanzen, sollten jedoch im Herbst ausgegraben und frostfrei in einem Topf überwintert werden.

Lassen sich Fuchsien auf dem Balkon oder als Zimmerpflanze kultivieren?

Fuchsien lassen sich sehr gut in Kübeln kultivieren. Die Pflanzgefäße müssen nicht tief, aber möglichst weit sein – Fuchsien sind ausgesprochene Flachwurzler. Für eine Zimmerkultur sind die Pflanzen dagegen nicht geeignet, sie gehen dabei über kurz oder lang meistens ein. Wichtig ist aber immer das regelmäßige Umtopfen.

Wann ist die beste Pflanzzeit für Fuchsien?

Pflanzen Sie die Fuchsien erst nach den Eisheiligen (etwa Mitte Mai) in den Garten aus, spätester Pflanztermin ist ca. Mitte Juli.

Wie sollte man Fuchsien einpflanzen?

Um die empfindlichen Wurzeln vor Kälte und Austrocknung zu schützen, werden junge Fuchsien in eine etwa 20 Zentimeter tiefe Mulde gepflanzt. Diese sollte bis zum Herbst allmählich aufgefüllt werden. Vor der Pflanzung ist der Boden gründlich umzugraben und mit Kompost anzureichern.

Wie lassen sich Fuchsien vermehren?

Fuchsien lassen sich sehr gut über Kopfstecklinge vermehren. Manche Arten bilden auch Wurzelausläufer aus, die einfach nur abgetrennt und neu eingepflanzt werden können. Außerdem ist eine Vermehrung durch Aussaat möglich.

Wann blühen Fuchsien?

Viele Fuchsienarten blühen unermüdlich zwischen April und Oktober.

Tipps

Sehr apart sehen auch Fuchsienrabatten aus, die zum Schutz der Wurzeln mit schattenspendenden, immergrünen Bodendeckern bepflanzt werden können. Ideal sind etwa Efeu, Dickmännchen (Pachysandra) oder Waldsteinie (Golderdbeere).

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.