Weshalb eine Wurzelsperre beim Flieder sinnvoll ist

Flieder (Syringa) ist eine stark Ausläufer bildende Pflanze, die sich - je nach Art und Sorte - unkontrolliert sehr schnell vermehrt und andere Gartengewächse verdrängt. Aus diesem Grund wird der Zierstrauch auch als Neophyt eingestuft und sollte immer mit einer Wurzelsperre versehen werden.

flieder-wurzelsperre
Flieder wächst nicht nur in die Höhe, sondern im Boden auch sehr in die Breite

Was ist eine Wurzelsperre?

Eine Wurzelsperre macht genau das, was sie ausdrückt: Sie sperrt die Wurzeln innerhalb einer Begrenzung ein und sorgt so dafür, dass diese sich unterirdisch nicht ausbreiten können. Sie bestehen aus widerstandsfähigen und sehr stabilen Kunststoffen mit hoher Dichte, beispielsweise hartem Polyethylen (HDPE) oder Polypropylen (PP). Das Material wird meist in Rollenform verkauft, so dass Sie es in der benötigten Länge selbst zurechtschneiden können.

Worauf Sie beim Kauf einer Wurzelsperre achten sollten

Viele Gärtner versuchen, einer Ausbreitung ihres Flieders mit Hilfe von Dachpappe oder Teichfolie Einhalt zu gebieten. Beide Materialien eignen sich jedoch nicht für diesen Zweck, da die Fliederwurzeln sie einfach durchdringen können. Stattdessen sollten Sie – auch wenn es teurer ist – im Gartenfachmarkt eine hochwertige Wurzelsperre erwerben. Damit diese wie gewünscht wirksam sein kann, sollte sie folgende Eigenschaften besitzen:

  • wurzelfestes Material: Material von hoher Dichte und Festigkeit, damit die Triebe die Sperre nicht durchdringen können
  • UV-resistentes Material: UV-Licht schwächt Kunststoffe in ihrer Festigkeit ab, so dass sie nach einigen Jahren nicht mehr wirksam sind. Achten Sie also auf ein UV-resistentes Material.
  • frostresistentes Material: Auch Frost kann Kunststoff mit der zeit mürbe und brüchig machen. Kaufen Sie daher eine Wurzelsperre aus frostresistentem Material.
  • schadstofffreies Material: Achten Sie außerdem darauf, dass die Wurzelsperre keine Weichmacher und andere schädliche Chemikalien enthält, denn dadurch könnte der Flieder Schaden erleiden.

So bauen Sie eine Wurzelsperre ein

Nachdem Sie die gewünschte Wurzelsperre besorgt haben, können Sie sich an das Einsetzen derselben machen. Am einfachsten funktioniert das Prinzip natürlich, wenn Sie sie gleich beim Einpflanzen der Jungpflanze mit eingraben. Aber auch ein nachträgliches Einsetzen ist noch möglich. Und so geht’s:

  • Wählen Sie einen passenden Standort für Ihren Flieder aus.
  • Überlegen Sie, wie viel Platz Sie dem Strauch einräumen wollen.
  • Bedenken Sie, dass dieser einen gewissen Spielraum zum Wachsen benötigt.
  • Sie sollten also mindestens einen bis anderthalb Meter im Umkreis um den Hauptstamm frei lassen.
  • Graben Sie ein entsprechend großes Loch.
  • Legen Sie die Wurzelsperre ringförmig dort ein – mindestens 60 Zentimeter tief.
  • Pflanzen Sie den Flieder mittig hinein.

Tipps

Fliederausläufer sollten übrigens ausgegraben werden, da sie sonst aus ihren schlafenden Augen erneut austreiben.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Markus_272/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.