Fledermauskasten aufhängen – Wo und wie macht man es richtig?

Wer einen Fledermauskasten richtig aufhängt, darf sich über regen Besuch der Nützlinge freuen. Wichtige Kriterien sind Aufhängehöhe, Standort, Himmelsrichtung und Befestigung. Die fünf häufigsten Fragen zum Anbringen von Fledermauskästen erhalten hier eine nachvollziehbare Antwort.

fledermauskasten-aufhaengen
Ein Fledermauskasten sollte mindestens zwei Meter hoch hängen

Wie hoch muss ein Fledermauskasten hängen?

Beim Ausflug müssen sich Fledermäuse zuerst ein Stück weit fallen lassen. Mit Vorliebe schwärmen die geselligen Fledertiere einige Zeit vor ihrem Häuschen, bevor sie sich gemeinsam auf die nächtliche Jagd nach Insekten begeben. Diesen Gewohnheiten sollte die Aufhängehöhe Rechnung tragen. So machen Sie es richtig:

  • Fledermauskasten mindestens 2 m hoch aufhängen, idealerweise 5 bis 10 m
  • Freie Anflugschneise ohne störende Äste und Zweige
  • Faustformel für freien Raum: 1 m vor dem Einflugloch, 2 m zu jeder Seite und nach unten

Lesen Sie auch

Fledermäuse und Vögel haben unter massiver Wohnungsnot zu leiden. Richtig aufgehängte Fledermausquartiere sind hart umkämpft. Um den Konkurrenzdruck zu reduzieren, hängen Sie bitte mehrere Fledermauskästen und Vogelhäuser in unterschiedlichen Höhen auf.

Wo kann man Fledermauskästen aufhängen?

Hätten Fledermäuse Mitspracherecht, würden Sie für einen Fledermauskasten am ruhigen, halbschattigen, wind- und regengeschützten Standort plädieren, fernab künstlicher Lichtquellen. Beobachtungen von Fledermaus-Experten zufolge, bieten sich am Haus und im Garten diese Plätze an:

  • An Bäumen im Garten, Park oder Wald (günstig: Wegrand, Lichtung, Hang, Uferbereich)
  • An Hausfassaden (günstig: in Gebäudeecken, unter einem Vordach)
  • An Brücken, Schuppen, Silos, Hochhäusern
  • Nicht aufhängen über Fenster, Balkon, Hauseingang, Sitzplatz

Beziehen Sie bei der Standortwahl bitte mit ein, dass Sie vom Boden aus Sichtkontrollen durchführen können.

Welche Himmelsrichtung ist richtig?

Jede Fledermausart hat ihre besonderen klimatischen Vorlieben. Aus diesem Grunde gibt es verschiedene Varianten für die Ausrichtung:

  • Optimale Ausrichtung: Südost bis Nordwest
  • Alternative Option: Nordwest bis Ost
  • Faustformel: hell, weder in der prallen Sonne, noch im Vollschatten

Durch den Eingang des Fledermauskastens sollte kein kalter Wind pfeifen. Zugluft ist für die zarten Fledertiere gefährlich.

Wie hängt man einen Fledermauskasten auf?

Ein Fledermauskasten darf nicht wackeln. Entweder ziehen die Bewohner erst gar nicht ein, oder der instabile Kasten wird zur Todesfalle. Bei Kastenmodellen für Hausfassaden ist das passende Befestigungsmaterial zumeist im Lieferumfang enthalten.

Wenn Sie einen Fledermauskasten am Baum aufhängen, verwenden Sie bitte ummantelten Draht und rostfreie Schrauben oder Nägel. Ein Baum sollte nicht mit Rindenverletzungen dafür büßen, wenn er zum Refugium für Fledermäuse auserkoren wird.

Ist mein Fledermauskasten bewohnt?

Das ist die spannende Frage nach allen Bemühungen um einen artgerechten Fledermausschutz. Es gibt ein untrügliches Indiz für die Präsenz der Flugakrobaten im Fledermauskasten: Fledermauskot. Halten Sie auf dem Boden Ausschau nach den Exkrementen. Fledermauskot ist dunkelbraun, 3-10 mm lang, trocken, glänzend und geruchslos.

Tipps

Im naturnahen Garten pflegen Fledermäuse und Vögel friedliche Nachbarschaft, wenn sich die Nistkästen nicht ins Gehege kommen. Experten für Tierschutz empfehlen einen Mindestabstand von 5 Metern zwischen Fledermauskasten und Vogelhaus. Im großen Garten dürfen es gerne bis zu 10 Meter Entfernung sein zwischen den Nisthilfen für verschiedene Tierarten.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: Krzysztof Winnik/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.