Vogelhaus richtig aufhängen – Was ist wichtig?

Naturnahe Hobbygärtner haben ein großes Herz für die bedrohte Vogelwelt und hängen einen Nistkasten auf. Das lobenswerte Unterfangen wirft wichtige Fragen auf, nach Himmelsrichtung, Aufhängehöhe oder Standort. Wie Sie ein Vogelhaus richtig aufhängen, erfahren Sie hier.

vogelhaus-aufhaengen
Ein Vogelhaus sollte schattig und geschützt aufgehängt werden

Vogelhaus aufhängen – Welche Himmelsrichtung?

Die Ausrichtung vom Vogelhaus trägt maßgeblich dazu bei, dass die gefiederten Mieter tatsächlich einziehen. In diese Himmelsrichtung sollte das Einflugloch am Nistkasten weisen:

  • Faustregel: Vogelhaus schattig bis halbschattig aufhängen, regen-, wind- und sonnengeschützt
  • Ideale Ausrichtung: Osten, Nordosten, Südosten, Norden
  • Falsche Himmelsrichtung: Westen oder Süden

Lesen Sie auch

Nehmen Sie bitte einen Kompass zur Hand, um die empfohlene Himmelsrichtung für ein Vogelhaus zu ermitteln. Moos am Baum ist ein unsicheres Indiz, weil es nicht immer auf der Nordseite wächst.

Wie hoch ein Vogelhaus anbringen?

Eine Aufhänge-Höhe von mindestens 1,5 bis 2 Metern garantiert, dass ein Vogelhaus vor Nesträubern sicher ist. Besser ist, Sie stimmen die Höhe ab auf die betreffende Vogelart. Wichtige Rahmendaten nennt folgende Übersicht:

  • Vogelhaus für Meisen: 1,5 bis 3,5 m hoch aufhängen
  • Halbhöhle für Rotkehlchen oder Zaunkönig: 2,0 bis 4,0 m hoch anbringen
  • Starenkasten: 5 bis 10 m hoch aufhängen

Wenn Sie ein Vogelhaus in der artgerechten Höhe aufhängen, achten Sie bitte zugleich auf eine Anflugschneise ohne Hindernisse.

Wo und wie kann man ein Vogelhaus aufhängen?

Vögel sind nicht wählerisch bei der Wohnungssuche, wenn Himmelsrichtung und Aufhängehöhe stimmen. An folgenden Standorten können Sie ein Vogelhaus aufhängen:

  • Premium-Standort: alter, großer Baum
  • Alternativer Standort: Hauswand (günstig in Mauerecke, unter Dachvorsprung)
  • Optionale Aufhängeplätze: Garage, Scheune, Silo, Brücke, Balkon
  • Wichtig: Vogelhaus nicht aufhängen über Hauseingang, Sitzplatz, Fenster

Als Befestigungsmaterial am Baum empfehlen wir rostfreie Aluminiumnägel sowie einen ummantelten Drahtbügel. Wenn Sie das Vogelhaus an einer Wand aufhängen, eignen sich verschraubte Metallwinkel.

Wie viele Nistkästen kann man aufhängen?

Ein Naturgarten hat in der Regel ausreichend Nahrung zu bieten für verschiedene Vogelarten. Indem Sie mehrere Vogelhäuser aufhängen mit artspezifischer Lochgröße und Bauweise, lindern Sie die Wohnungsnot aller gefiederten Gartenbewohner. Damit sich Meisen, Spatzen, Stare, Rotkehlchen oder Zaunkönige nicht ins Gehege kommen, kommt es auf den richtigen Abstand an. Das ist zu beachten, wenn Sie mehrere Vogelhäuser aufhängen:

  • Vogelhäuser gleicher Bauart: Mindestabstand 5 bis 10 m (z. B. für Meisen)
  • Vogelhäuser verschiedener Bauart: Mindestabstand 3 m (z. B. Vogelhaus mit Einflugloch neben Halbhöhlen-Haus)

Diese Abstandsregeln gelten nicht, wenn Sie Nistkästen für Koloniebrüter aufhängen. Schwalben, Spatzen, Stare oder Mauersegler brüten vorzugsweise in geselliger Nachbarschaft.

Tipps

Das perfekte Vogelhaus steht ohne Inventar zum Einzug bereit. Verzichten Sie bitte auf Nistmaterial, wie Stroh, Laub oder Sägespäne. Herr und Frau Meise oder Eheleute Sperling kümmern sich am liebsten selbst um die Einrichtung.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: Anton Garin/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.