Feigen trocknen – ein hierzulande seltenes Vergnügen

Wer einen Feigenbaum hegt und pflegt, wartet jeden Sommer sehnsüchtig auf die süßen Früchte. Wenn das Wetter sich gnädig zeigt, kann die Ernte auch in unseren Breitengraden durchaus üppig ausfallen. Trocknen ist eine Möglichkeit, die Früchte für später aufzubewahren.

feigen-trocknen
Feigen sind bei uns nur selten frisch zu haben

Die vier Wege zur Trockenfrucht

In ihrer Heimat im Süden werden Feigen in der sengenden Sonne im Nu trocken. Hier ist die Kraft der Sonne dafür nicht immer ausreichend. Nachfolgend eine Übersicht aller Trocknungsmethoden:

  • Lufttrocknung unter der Sonne
  • Trocknen im Backofen
  • Dörren in einem Dörrautomaten
  • Expresstrocknen in der Mikrowelle

Lesen Sie auch

Lufttrocknung unter der Sonne

Das Trocknen von Feigen unter der heißen Sonne ist natürlich, energiesparend
und kostengünstig.

  1. Verteilen Sie die gewaschenen und trocken getupften Feigen auf ein Gitter, lassen Sie zwischen einzelnen Exemplaren mind. 2 cm Abstand.
  2. Positionieren Sie das Gitter an einen luftigen und sonnigen Platz. Am besten so, dass auch von unten Luft zirkulieren kann.
  3. Schützen Sie die süßen Früchte mit einem feinmaschigen Netz vor Insekten.
  4. Wenden Sie die Feigen zweimal pro Tag.

Tipps

Wenn das Wetter mal nicht mitspielt, heißt es: Feigen schnell einsammeln und mit einer anderen Methode weiter trocknen. Denn diese lassen sich durchaus miteinander kombinieren.

Trocknen im Backofen

Im Backofen kann eine höhere Temperatur eingestellt werden, weswegen Feigen darin schneller trocknen.

  • Feigen zuvor waschen und abtrocknen
  • Ganze Feigen kommen ohne Backpapier auf dem Gitterrost
  • Ofen auf max. 60 Grad Celsius aufheizen
  • Umluftfunktion wählen
  • Ofentür nicht ganz schließen
  • Früchte nach zwei Stunden wenden
  • Trocknungszeit kann bis zu 36 Stunden andauern

Die Zeit können Sie verkürzen, indem Sie die Feigen halbieren oder sogar in noch kleinere Stücke bzw. Scheiben schneiden.

Dörren in einem Dörrautomaten

Ein Dörrautomat ist speziell zum Dörren von Obst konzipiert. Nur für die Trocknung einer Feigenernte lohnt sich die Anschaffung allerdings kaum, obwohl er folgende drei Vorteile bietet:

  • die Temperatur bleibt konstant
  • Feuchtigkeit wird automatisch abgeleitet
  • Belüftung ist bereits integriert

Expresstrocknen in der Mikrowelle

Die Trocknung in der Mikrowelle ist die zeitsparendste Variante. Das ist gleichzeitig auch ihr einziger Vorteil. Die Nachteile sind:

  • mehr Vitamine gehen verloren
  • es lassen sich immer nur kleine Mengen auf einmal trocknen
  • Früchte werden darin zunächst gegart
  • und trocknen anschließend aus
  • Schneiden Sie die Feigen an, damit sie in der Mikrowelle nicht “explodieren”.
  • Erhitzen Sie die Früchte für zwei Minuten auf höchster Stufe.
  • Öffnen Sie die Mikrowellentür und lassen Sie den Dampf entweichen.
  • Erhitzen Sie anschließend die Feigen 20 Minuten lang mit geringer Leistung.
  • Öffnen Sie die Tür mehrmals, um die Feuchtigkeit raus zu lassen. Sie können zusätzlich noch den Teller und die Feigen mit Küchenkrepp trocken tupfen.
  • Lagerung

    Trockene Feigen müssen gut auskühlen, bevor sie kühl und dunkel gelagert werden. Ein luftdichtes Schraubglas ist optimal für ihre Aufbewahrung.

    Das Gartenjournal Frische-ABC

    Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

    Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

    Text: Daniela Freudenberg
    Artikelbild: twomeerkats/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.