Scaevola aemula
Die zarte Fächerblume ist eine Bereicherung für jeden Balkon

Blaue Blütenkaskaden für Ihren Balkon – die prachtvolle Fächerblume

Die bezaubernde Fächerblume leistet einen freundlichen Beitrag zur Pflege, indem sie ihre blauen und violetten Blütenranken selbst putzt. Diese anspruchslose Genügsamkeit lässt uns die fehlende Winterhärte der australischen Einwanderin entspannt verschmerzen. Erkunden Sie hier anhand präziser Antworten auf häufige Fragen, wie unkompliziert sich die exotische Scaevola aemula auf Balkon und Terrasse präsentiert.

Faecherblume richtig pflanzen

Belassen Sie eine frisch erworbene Fächerblume nicht in ihrem Topf, sondern pflanzen diese sogleich in den Kübel oder Balkonkasten. Verwenden Sie als Substrat eine hochwertige Kübelpflanzenerde, die Sie mit Laubkompost und Lavagranulat optimieren. Steht Rhododendronerde griffbereit zur Verfügung, verleihen ein oder zwei Handvoll als Zugabe dem Substrat den gewünschten, leicht sauren pH-Wert. In diesen Schritten gehen Sie weiter vor:

  • Die Bodenöffnung abdecken mit Tonscherben als Drainage
  • Darüber ein luft- und wasserdurchlässiges Vlies ausbreiten, damit das Material nicht verschlämmt
  • Eine Schicht der Substratmischung einfüllen
  • Die ausgetopften Fächerblumen im Abstand von 20 cm in die Erde setzen und angießen

Bitte achten Sie darauf, dass die jungen Pflanzen nicht tiefer als bis zum unteren Blattpaar in die Erde kommen. Drücken Sie das Substrat mit den Händen leicht an und verwenden ein weiches Gießwasser.
Link kopieren

Pflegetipps

Ihrem malerischen Blütenflor sehen wir den geringen Pflegeaufwand nicht an. Tatsächlich lassen sich die wenigen Kultivierungsmaßnahmen an einer Hand abzählen:

  • Bei Trockenheit gießen mit weichem Wasser
  • Von April bis August alle 14 Tage flüssig düngen
  • Eine sommerliche Blühpause überwinden mit leichtem Rückschnitt
  • Vor dem Einräumen die Triebe und Ranken um die Hälfte oder zwei Drittel abschneiden
  • Im hellen Winterquartier bei 10-15 Grad Celsius ab und zu gießen

Ergänzend zu diesem Basisprogramm, topfen Sie die Zierpflanze im zeitigen Frühjahr um, sofern das bisherige Pflanzgefäß restlos durchwurzelt ist.
Link kopieren

Welcher Standort ist geeignet?

Platzieren Sie die Fächerblume an einem sonnigen bis halbschattigen Standort. Eine windige Lage oder ein Plätzchen, das vom sommerlichen Regen überbraust wird, nimmt Ihnen die robuste Zierpflanze nicht übel. Zentrale Rahmenbedingung für eine üppige Blütenfülle ist die Beachtung des Temperaturminimums von 12-15 Grad Celsius.
Link kopieren

Welche Erde braucht die Pflanze?

Die Fächerblume wünscht sich eine humose, gut durchlässige Erde. Wählen Sie daher eine Qualitäts-Blumenerde mit geringem Torfanteil. Da die exotische Schönheit einen leicht sauren pH-Wert favorisiert, reichern Sie das Substrat an mit Laub- oder Nadelkompost und geben statt Sand etwas Lavagranulat hinzu.
Link kopieren

Wann ist Blütezeit?

Ihre Wasserfall-artigen Blütenranken setzt die Fächerblume von Mai bis Oktober in Szene. Mühevolles Ausputzen können Sie sich bei dem Goodeniengewächs sparen, denn das erledigt die Blume in Eigenregie. Lässt inmitten der Saison die Blütenpracht nach, schneiden Sie die Pflanze um ein Drittel oder die Hälfte zurück. Daraufhin setzt ein frischer Austrieb ein, der bis in den Herbst hinein andauert.
Link kopieren

Faecherblume richtig schneiden

Wenngleich sich die Fächerblume eigenständig von verwelkten Blüten reinigt, bleibt die Schere dennoch nicht ungenutzt. Schneiden Sie die Triebe und Ranken nach den ersten 3 Wochen in Kultur um ein Drittel zurück. Diese Mühe wird belohnt mit besonderer Blütenfülle und einer reichen Verzweigung. Legt die Zierpflanze im Sommer unvermittelt eine Blühpause ein, verleiht ihr ein Rückschnitt um die Hälfte frische Kräfte für einen erneuten Austrieb. Vor dem Umzug ins Winterquartier schneiden Sie dann Scaevola kräftig zurück.
Link kopieren

Faecherblume gießen

Gießen Sie Ihre Fächerblume nicht, bevor die Oberfläche des Substrats gut angetrocknet ist. Eine kurze Fingerprobe erbringt den Beweis, dass tatsächlich Gießbedarf besteht. Geben Sie weiches Regenwasser oder entkalktes Leistungswasser unmittelbar auf die Wurzelscheibe. Laufen die ersten Tropfen aus der Bodenöffnung heraus, ist der aktuelle Wasserbedarf gedeckt. Einen Untersetzer gießen Sie nach 10-15 Minuten aus, damit sich keine Staunässe bildet.
Link kopieren

Faecherblume richtig düngen

In Punkto Nährstoffbedarf erweist sich die Fächerblume als bescheiden. Verabreichen Sie von Mai bis August alle 14 Tage einen Flüssigdünger für Moorbeetpflanzen. Diese Präparate sind auf den Wunsch nach einem leicht sauren Bodenwert abgestimmt. Wer auf dem Balkon einen Wurmkompost betreibt, verwöhnt die Pflanze alle 2 Wochen mit organischem Wurmtee.
Link kopieren

Überwintern

Unterschreitet die Quecksilbersäule im Herbst die 10-Grad-Marke siedelt die Fächerblume um in ihr Winterquartier. Schneiden Sie die Ranken zuvor um zwei Drittel ab und entfernen verwelktes Laub. Am hellen Standort bei 10-15 Grad Celsius gießen Sie die immergrüne Pflanze ab und zu, denn austrocknen sollte der Wurzelballen keinesfalls. Von September bis März wird nicht gedüngt, um einen vorzeitigen Austrieb zu vermeiden.
Link kopieren

Faecherblume vermehren

Im Hinblick auf die Vermehrung erweist sich die Fächerblume als etwas widerspenstig. Der Versuch einer Aussaat wird nur selten von Erfolg gekrönt. Überdies verläuft die Stecklings-Vermehrung nur selten reibungslos. Wollen Sie das Experiment wagen, gehen Sie so vor:

  • Im Frühsommer nicht blühende Kopfstecklinge mit 5-7 cm Länge abschneiden
  • Bis auf ein Blattpaar in der Spitze entlauben und in Bewurzelungspulver tauchen
  • In kleine Töpfchen einsetzen, die mit magerem Anzuchtsubstrat gefüllt sind
  • In einem beheizbaren Minigewächshaus bei 20-22 Grad Celsius konstant leicht feucht halten

Damit sich im feucht-warmen Mikroklima kein Schimmel bildet, lüften Sie den Anzuchtkasten täglich ausgiebig. Ein frischer Austrieb signalisiert, dass die Bewurzelung erfolgreich verläuft.
Link kopieren

Wie pflanze ich richtig um?

Hat die Fächerblume den Winter gut überstanden, wirkt sich Umtopfen in frisches Substrat vitalisierend auf die Pflanze aus. Zwingend erforderlich ist diese Maßnahme freilich erst, wenn das bisherige Pflanzgefäß vollständig durchwurzelt ist. Im März/April topfen Sie die Scaevola aus und schütteln die ausgediente Erde ab. Im neuen Topf legen Sie eine Tonscherbe über die Bodenöffnung, um darüber eine erste Schicht Kübelpflanzenerde einzufüllen. Darin drücken Sie mit der Faust eine Mulde. Setzen Sie die Pflanze unter Beibehaltung der bisherigen Pflanztiefe in die frische Erde und gießen an mit weichem Wasser. Von diesem Stress darf sich Ihre exotische Schönheit am halbschattigen, warmen Fensterplatz erholen.
Link kopieren

Schöne Sorten

  • Diamond: Wunderschöne, kugelig geformte Sorte, deren weiße Blüten verziert sind mit einem zartblauen Rand
  • Topaz Pink: Premium-Sorte mit extra großen Blüten in leuchtendem Pink und bis zu 60 cm langen Ranken
  • Top poT White: Elegante Fächerblume, deren weiße Blüten wunderbar mit farbigen Arten kontrastieren
  • Royal-Blau: Königlicher Blumenschmuck für den Balkon mit leuchtend blauem Blüten-Wasserfall
  • Blue Wonder: Prächtige Scaevola mit violett-blauen Blüten über smaragdgrünem Laub
Text: Paula Jansen

Beiträge aus dem Forum