Wie und wann wird Estragon geerntet?

Estragon ist Bestandteil der klassischen Sauce Béarnaise und der französischen Kräutermischung "Fines herbes" und gehört damit eigentlich in jeden guten Kräutergarten. Das mehrjährige Kraut ist recht pflegeleicht und wächst üppiger als manchem Gartenbesitzer lieb ist.

Estragon ernten
Früher Artikel So pflegen Sie Estragon richtig – die besten Tipps Nächster Artikel So wird Estragon getrocknet

Der beste Erntezeitpunkt

Mit der Ernte Ihres Estragons können Sie schon im Frühjahr beginnen, sofern die Pflanze aus dem Vorjahr stammt. Bei frisch gesätem Kraut hängt der Erntebeginn natürlich vom Zeitpunkt der Aussaat ab. Erst mit dem Beginn des Winters endet die Erntezeit.

Lesen Sie auch

Kurz vor der Blüte ist der Gehalt der ätherischen Öle besonders hoch und damit auch das Aroma am intensivsten. Möchten Estragon zum Trocknen, für die Zubereitung von Kräuteressig oder zum Einlegen in Öl ernten, dann sollten Sie es zu dieser Zeit schneiden.

Die Verwendung von Estragon

Der französische Estragon ist im Geschmack milder und lieblicher als der deutsche, aber beide Sorten eignen sich gut zum Würzen von Saucen, Fischgerichten, Geflügel und Salaten. Estragon wird besonders gern in der mediterranen Küche verwendet. Sie können damit aber auch hervorragend einen Estragonessig oder gemischten Kräuteressig herstellen oder ein Estragon-Öl. Russischer Estragon ist für die Verwendung in der Küche weniger geeignet, sein Geschmack ist eher bitter und grasig.

Estragon haltbar machen

Sie können Estragon problemlos trocknen. Dazu sollten Sie die Blätter jedoch von den Stielen befreien, damit das Aroma in den Blättern bleibt. Allerdings ist der Geschmack weniger intensiv als beim frischen Kraut. Auch einfrieren lässt sich Estragon gut. In heißen Gerichten können Sie gefrorenen Estragon genau so verwenden wie frisches Kraut.

Estragon lässt sich jedoch ebenso gut in Öl einlegen. Mit dem Öl können Sie hervorragend Salate aromatisieren. Eine weitere Methode der Konservierung ist das Haltbarmachen mit Essig. Auch ein Estragonessig eignet sich für die Zubereitung feiner Salate.

Das Wichtigste in Kürze:

  • möglichst frisch verwenden, dann ist der Geschmack intensiver
  • Blätter ohne Stiele trocknen
  • Estragon-Öl oder Estragonessig für Salate

Tipps & Tricks

Haben Sie reichlich Estragon im Garten, dann bereiten Sie einmal einen Estragonessig zu. Dazu geben Sie kurz vor der Blüte geerntetes Kraut in Weinessig und lassen es einige Wochen ziehen.

UE

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.