Habe ich meinen Elefantenfuß zu viel gegossen?

Auch eine pflegeleichte Pflanze wie der Elefantenfuß kommt nicht ganz ohne Zuwendung aus. Zu viel des Guten schadet ihm jedoch meistens sehr viel mehr, als zu wenig. Ein Überangebot an Wasser und/oder Nährstoffen lässt ihn leicht eingehen.

elefantenfuss-zu-viel-gegossen
Der Elefantenfuß braucht nur sehr wenig Wasser

Wie viel Wasser braucht der Elefantenfuß wirklich?

Der Elefantenfuß ist in tropischen Gebieten beheimatet, braucht also insgesamt nicht allzu viel Wasser. Wenn Sie ihn jedoch immer nur wenig gießen, dafür aber recht häufig, tun Sie der Pflanze nichts Gutes. Ein stetiger Wechsel zwischen reichlich Wasser (ohne dass die Wurzeln nass stehen) und einer trockenen Zeit, in der auch die Erde antrocknet, verträgt der Elefantenfuß dagegen bestens.

Lesen Sie auch

Der dicke „Fuß“ am unteren Ende des Stammes dient dem Elefantenfuß zum Speichern von Nährstoffen und Wasser. Bei regelmäßiger Wasserzufuhr hätte er dieses Speicherorgan gar nicht nötig. Er ist es also gewohnt, dass ihm Wasser nur unregelmäßig zur Verfügung steht. Dementsprechend sollten Sie einen Elefantenfuß reichlich gießen, aber weniger häufig als andere Zimmerpflanzen.

Verträgt der Elefantenfuß Hydrokultur?

In der klassischen Hydrokultur steht der Elefantenfuß praktisch mit den Wurzeln im Wasser. Das bekommt ihm gar nicht gut. Oft wird der Stamm dadurch weich, der Elefantenfuß beginnt zu faulen und geht ein. Wenn sie sich gut mit Hydrokultur auskennen, dann können Sie versuchen, einen Elefantenfuß so zu kultivieren. Der Wasserstand sollte jedoch immer relativ niedrig sein.

Woran erkenne ich zu reichliches Gießen?

Wenn der Stamm Ihres Elefantenfußes weich wird, dann hat die Pflanze definitiv zu viel Wasser bekommen und zwar schon über einen längeren Zeitraum. Für eine Rettung ist es vielleicht schon zu spät. Reagieren daher frühzeitig, zum Beispiel wenn die Blätter gelb werden oder die Erde dauerhaft nass ist. Verzichten Sie einige zeit auf weiteres Gießen und tauschen Sie eventuell die Erde aus.

Das Wichtigste in Kürze:

  • erste Anzeichen für zu viel Wasser: gelbe Blätter
  • Warnzeichen: weicher Stamm
  • Rettung: Erde austauschen

Tipps

Wenn die Erde Ihres Elefantenfußes sehr nass ist, dann tauschen Sie diese besser gegen trockene Erde aus.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: Yevgen Kotyukh/Shutterstock
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.