Hilfe, mein Elefantenfuß geht ein!

Auch recht anspruchslose Pflanzen wie der pflegeleichte Elefantenfuß können nicht alles ertragen. Damit Ihr Elefantenfuß wirklich eingeht muss jedoch eine Menge geschehen. Nicht jedes braune Blatt ist die Folge einer schlimmen Pflanzenkrankheit, sondern manchmal ganz normal.

elefantenfuss-geht-ein
Werden nur die unteren Blätter braun, besteht kein Grund zur Panik

Was fehlt meinem Elefantenfuß?

Wenn Ihr Elefantenbaum im unteren Bereich ein paar Blätter verliert, ist das kein Grund zur Sorge, sondern die ganz normale Art, wie sich diese Pflanze entwickelt. Die gleiche Menge sollte an neuen Blätter oben austreiben. Braune Blattspitzen zeigen sich auch, wenn die Blätter anstoßen, zum Beispiel an den Boden, die Wand oder andere Pflanzen. Abhilfe schaffen Sie durch Umstellen der Pflanze.

Lesen Sie auch

Verliert Ihr Elefantenfuß mehr Blätter, als neu nachwachsen, dann forschen Sie nach der Ursache. Er braucht zwar nur wenig Wasser, aber dieses sollte er auch tatsächlich bekommen. Gießen Sie den Elefantenfuß immer dann, wenn der Boden etwas angetrocknet ist. Zu viel Wasser kann zu faulenden Wurzeln führen, auch dadurch kann Ihr Elefantenfuß eingehen.

Wie kann ich meinen Elefantenfuß retten?

Die erste Hilfe für Ihren Elefantenfuß ist abhängig von der Ursache seiner Beschwerden. Bei Zugluft, Sonnenbrand, Lichtmangel oder Kälte hilft ein Standortwechsel. Droht Ihr Elefantenfuß zu vertrocknen, dann gießen Sie ihn. Nasse Erde sollten Sie am besten austauschen, sonst können die Wurzeln Ihres Elefantenfußes faulen. Verzichten Sie anschließend auf zusätzlichen Dünger, der Elefantenfuß braucht nur wenig Nährstoffe.

Kontrollieren Sie Ihren Elefantenfuß aber unbedingt auch auf einen Befall mit Schädlingen. Sie treten zwar nicht allzu häufig auf, befallen aber am ehesten Pflanzen, die durch einen falschen Standort oder Pflegefehler geschwächt sind.

Das Wichtigste in Kürze:

  • gewisser Blattverlust normal
  • mögliche Ursachen für braune Blätter: Wasser- oder Nährstoffmangel, Sonne, Kälte
  • mögliche Krankheitsursachen: Zugluft, trockene Luft, Ansteckung durch andere Pflanzen
  • erste Hilfe: Standortwechsel, gießen, düngen, Erde auswechseln, Schädlingsbekämpfung

Tipps

Möchten Sie einen kränklichen Elefantenfuß retten, dann beginnen Sie mit den einfachsten Maßnahmen (gießen, Standortwechsel, Erde austauschen, bevor Sie zu Chemie greifen.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: BOULENGER Xavier/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.