Eiche – langlebiger Schattenspender im heimischen Garten

Für einen kleinen Wald wird es selten reichen, doch für eine einzelne Eiche lässt sich in vielen Gärten Platz finden. Der Baum trägt keine für uns essbaren Früchte, dennoch ist er eine Bereicherung.

eiche-im-garten
Nur in großen Gärten haben Eichen ihre Platz

Schattenspender und Tierfreund

Ein ausgewachsener Eichenbaum ist mit seiner dicht beblätterten Krone ein idealer Schattenspender im Garten. Damit er das wird, benötigt er jedoch einige Jahre Zeit. Die Eiche wächst nur langsam, steht dafür jahrhundertelang still an ihrem Standort zur Verfügung.

Ihre Eicheln sind wohlschmeckendes Futter für Kleinsttiere wie Eichhörnchen und Vögel, die dem Baum deswegen gern einen Besuch abstatten.

Die Größe setzt Maßstäbe

Der Baum startet sein Wachstum aus dem Samen, der Eichel. Doch egal welche Eichenart Sie für Ihren Garten wählen, irgendwann werden Sie in einen großen Baum blicken. Dieser Umstand wird beim Pflanzen oft unterschätzt, mit schwerwiegenden Folgen. Die Krone und das Wurzelwerk werden so mächtig, dass andere Bäume beim Wachsen behindert oder gar nahe liegende Gebäude gefährdet werden.

  • der Baum lässt sich nicht gut umpflanzen
  • für große Bäume ist eine Fällgenehmigung notwendig

Bedenken Sie daher die mögliche Größe der Eiche. 30 m Höhe und ein Stammumfang von mehreren Metern sind keine Seltenheit.

Standort im Garten

Das Wachstumspotenzial der Eiche ist ein wichtiges Kriterium bei der Standortauswahl. Darüber hinaus mag sie keinen Standort, an dem sie von der Sonne nur selten erreicht wird. Sie muss frei stehen, weit weg von anderen Bäumen oder Bauwerken, die ihren Wachstum behindern und sie beschatten.

Für ein schnelles Wachstum der Eiche ist es nützlich, wenn ihre Pfahlwurzel einen lockeren Boden vorfindet. Humusreich und mäßig feucht sollte er auch sein.

Tipps

Wer wenig Platz hat und dennoch unbedingt eine Eiche besitzen möchte, kann mit der richtigen Schnitttechnik aus ihr einen Bonsai machen.

Langes und gesundes Leben

Wenn Sie einen Eichenbaum selber ziehen geben Sie damit Anstoß für ein jahrhundertelanges Dasein. Die Eiche kann das Leben ihrer Kinder, Enkelkinder und deren Nachkommen begleiten. Pflege benötigt sie so gut wie kaum.

  • der Baum ist winterhart
  • es sind keine Kälteschutzmaßnahmen erforderlich
  • nur Jungbäume wässern
  • ansonsten nur in sehr trockenen Sommern gießen
  • Schneiden ist nicht notwendig
  • kommt ohne regelmäßige Düngungen aus

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: 1000 Words/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.