Efeu und Rosen – Eine klassische Kombination

Efeuwände, zwischen denen vornehmliche rote Blüten von Rosen wachsen, gehören zur klassischen Gartengestaltung. Dabei werden nicht nur Kletterrosen zwischen den Efeu, sondern auch Strauchrosen vor Efeuhecken gepflanzt. Selbst langweilige Sichtschutzwände lassen sich so perfekt in Szene setzen.

Rosen und Efeu
Efeu und Rosen beleben langweilige Mauern

Efeu und Rosen – Rote Blüten von grünen Blättern

Efeu bildet lange Ranken mit je nach Standort dunkelgrünen oder mittelgrünen Blättern. Vor diesen Farben kommen die leuchtenden Blüten von Rosen besonders gut zur Geltung. Sie scheinen noch einmal farbkräftiger zu strahlen.

Es ist also kein Wunder, dass sich die Kombination aus Efeu und Rosen schon seit Langem großer Beliebtheit vor allem in klassischen und romantischen Gärten erfreut.

Für welche Standorte eignen sich Efeu und Rosen?

Strauchrosen benötigen mehr Sonne als Kletterrosen und Efeu. Für Fassadenbegrünung oder die Anlage von Sichtschutzhecken aus Rosen und Efeu sollten Sie halbschattige Standorte auswählen.

Bei der Pflanzung von Strauchrosen vor Efeu müssen Sie darauf achten, dass der Efeu ausreichend gegossen wird. Am besten ist es, das Gießen mittels Gießkanne zu erledigen. Anderenfalls bekommen die Rosen zu viel Nässe, was die Bildung von Mehltau fördert.

Efeu benötigt ebenso wie Kletterrosen ein Rankgerüst. Dieses sollte möglichst stabil sein, da das Gewicht der Ranken im Laufe der Zeit beträchtlich sein kann. Pflanzen Sie Efeu besser nicht direkt an die Wand, da die Haftwurzeln Fassaden beschädigen können.

Geben Sie den Rosen etwas Vorsprung

Auch wenn Efeu in den ersten beiden Jahren nicht ganz so rasant wächst, ist es ratsam, die Rosen ein bis zwei Jahre früher anzupflanzen als den Efeu. Die Rosen können sich dann schon einmal kräftigen und werden später nicht so schnell vom Efeu überwuchert.

Efeu regelmäßig zurückschneiden

Schneiden Sie Efeu mindestens einmal im Jahr zurück. Das dient nicht nur der Kräftigung der Pflanzen. Wird Efeu nicht gekürzt, besteht die Gefahr, dass er die Rosen umrankt und ihnen Licht und Luft nimmt.

Tipps

An vorwiegend schattigen Standorten eignet sich die Kombination aus Rosen und Efeu nicht so gut. In diesem Fall weichen Sie besser auf Clematis, Waldrebe, aus. Sie verträgt schattige Lagen besser als Rosen.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.