Gundermann und Efeu – Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Gundermann oder Gundelrebe wird oft auch als Efeu-Gundermann bezeichnet und im Handel angeboten. Der Name ist auf die Ähnlichkeit der Blätter zurückzuführen. Es gibt einige Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Pflanzen, aber auch einige Unterschiede.

Gundelrebe Efeu
Efeu und Gundermann sehen sich bei genauerem Hinsehen kaum ähnlich

Ähnlichkeiten und Unterschiede zu Efeu

Gundermann ist kleine kriechende Pflanze, die sich über Ausläufer auf dem Boden vermehrt. Bei Efeu handelt es sich um einen Halbstrauch, der sich zwar auch durch Ranken auf dem Boden verbreitet, der aber auch an Mauern und Bäumen emporrankt.

Gundermann dürfen Sie unbedenklich pflücken. Bei Efeu sollten Sie vorsichtig sein, und die Blätter nicht auf die nackte Haut kommen lassen. Die Blätter enthalten Falcarinol, das bei empfindlichen Menschen allergische Reaktionen auslösen kann.

Nutzung als Heilpflanze

Gundelrebe und Efeu werden bereits seit Jahrhunderten als Heilpflanzen verwendet. Da Efeu allerdings giftig ist, sollten Naturheilmittel zum Einnehmen nur in der Apotheke gekauft und nicht selbst hergestellt werden.

Gundermann wird in der alternativen Medizin eingesetzt bei:

  • Abszessen
  • Tumoren
  • Augenproblemen
  • Lungenentzündung
  • Nierenproblemen

Efeu gilt als Heilmittel bei:

  • Schmerzmittel
  • Entzündungen
  • Lungenleiden

Sowohl Gundermann als auch Efeu als Heilmittel sind wissenschaftlich untersucht worden. Eine Heilwirkung konnte dabei nachgewiesen werden.

Gundermann ist essbar

Die Blätter von Gundermann sind essbar. Sie enthalten sogar eine große Menge an Vitamin C und werden deshalb gern für Frühlingssalate verwendet. Sie sollten wegen des etwas bitteren Geschmacks aber nur spärlich eingesetzt werden.

Efeu hingegen ist in allen Pflanzenteilen giftig. Vor allem die Früchte enthalten viele Saponine, die starke Übelkeit und andere Vergiftungserscheinungen hervorrufen. Der Giftanteil ist zwar nicht sehr hoch, dennoch dürfen die Blätter, Blüten und Früchte auf keinen Fall verzehrt werden.

Für Tiere sind Efeu und Gundermann gleichermaßen unbekömmlich oder sogar giftig. Beide Pflanzen sollten deshalb von Wiesen und Weiden unbedingt ferngehalten werden.

Efeu-Gundermann im Garten nicht immer beliebt

Sowohl Gundelrebe als auch Efeu sind sehr robuste Pflanzen, die mit sonnigen und schattigen Lagen gleichermaßen gut zurechtkommen. Beide bevorzugen einen leicht feuchten Boden und breiten sich auch aus, wenn der Untergrund stark verdichtet ist.

Beide Pflanzen sind sehr schnellwüchsig und bilden lange Ranken. Sie werden deshalb gern an Mauern oder an schattigen Gartenstellen angepflanzt, an denen sonst kaum etwas wächst.

Allerdings ist bei der Anpflanzung von Gundermann im Garten Vorsicht geboten, da sich das Kraut sehr stark ausbreitet. Einmal im Garten angesiedelt lässt es sich nur schwer bekämpfen, denn an den langen Ranken bilden sich viele neue kleine Pflanzen. Efeu hingegen lässt sich recht einfach ausziehen und durch Zurückschneiden im Zaum halten.

Tipps

Auch wenn Efeu-Gundermann oder Gundelrebe im Garten nicht sehr beliebt ist, ist das Kraut ökologisch wertvoll. Die hübschen violetten Blüten sind im Frühjahr eine gute Bienenweide. Sie ziehen Hummeln und Bienen in Scharen an.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.