Edelweiß anbauen
Edelweiß ist anspruchslos und gedeiht gut auf magerem Boden

Alpen-Edelweiß in den heimischen Garten pflanzen

Das symbolträchtige Edelweiß war bereits im 19. Jahrhundert so stark gefährdet, dass das Alpengewächs bereits 1886 unter Naturschutz gestellt und in der Blütezeit zeitweise sogar schwer bewacht wurde. Auch heute noch gilt die kleine Staude mit den interessanten Blüten in ihren Wildbeständen als stark gefährdet. Doch glücklicherweise gibt es Zuchtformen, die Sie unbesorgt in den heimischen Garten pflanzen können.

Nächster Artikel Edelweiß braucht nur wenig Pflege

Welchen Standort bevorzugt Edelweiß?

Die Pflanze braucht es möglichst hell und sonnig. Bitte nicht unter einen Schattenspender pflanzen, da sie sonst eingeht.

In welchem Substrat gedeiht Edelweiss am besten?

Hinsichtlich der Bodenverhältnisse ist Edelweiss absolut anspruchslos und gedeiht sehr gut auf kargen, steinigen bzw. sandigen Böden sowie sogar auf Schotter. Lediglich gut durchlässig sollte das Substrat sein, denn Staunässe verträgt die Pflanze überhaupt nicht.

Eignet sich Edelweiss für den Steingarten?

Aufgrund ihrer Anspruchslosigkeit eignet sich Edelweiss wunderbar für den Steingarten.

Wie wird Edelweiss gepflanzt?

Containerpflanzen werden zunächst aus dem Topf entnommen, um anschließend den Wurzelballen in einen Eimer mit Wasser zu tauchen. Pflanzen Sie die Staude in ein Pflanzloch mit einem etwa doppelten Durchmesser als dem des Wurzelballens. Achten Sie darauf, dass Sie die Pflanze nicht tiefer als im Topf setzen. Eine Bodenverbesserung mit Kompost etc. ist nicht notwendig.

Zu welchem Zeitpunkt sollte Edelweiss gepflanzt werden?

Grundsätzlich können Containerpflanzen die ganze Vegetationsperiode hindurch verpflanzt werden. Dennoch ist der beste Zeitpunkt, um Edelweiß in den Garten zu setzen, das zeitige Frühjahr. Späte Fröste sollten allerdings zu diesem Zeitpunkt nicht mehr zu erwarten sein.

Welchen Pflanzabstand sollte ich dabei einhalten?

Setzen Sie die einzelnen Pflänzchen im Abstand von etwa 10 bis 15 Zentimetern. In der freien Natur wächst Edelweiß vor allem dort, wo andere Pflanzen ihm viel Platz lassen und tritt zudem meist einzeln auf.

Wann blüht Edelweiss?

Das Zuchtedelweiß für den Garten blüht, je nach Sorte, zwischen Juni und September.

Wie kann ich Edelweiss-Stauden vermehren?

Edelweiß wird durch Samen vermehrt. Ältere Stauden lassen sich durch Teilung verjüngen.

Gute Nachbarn / Schlechte Nachbarn

Das Alpen-Edelweiss verträgt sich im Steingarten hervorragend mit Stauden wie beispielsweise Thymian, Mauerpfeffer, Enzian oder Polster-Phlox.

Tipps & Tricks

Schneiden Sie die Blüten des Edelweiss‘, bevor sie verblüht sind. Sie lassen sich wunderbar zu einem Trockenstrauß verarbeiten.

Text: Ines Jachomowski

Beiträge aus dem Forum

  1. Gpotter
    Kürbis
    Gpotter
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 3
  2. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 11