Edelweiss pflücken – ist es verboten oder erlaubt?

Alpenvereinen dient Edelweiss als Vereinszeichen. Kaiserin Elisabeth schmückte ihre Haarpracht mit den legendären Edelweiß-Sternen. Als Symbol ist Leontopodium nivale allgegenwärtig. Eine Edelweiß-Begegnung in freier Natur hat freilich Seltenheitswert. Darf man die berühmte Alpenblume einfach pflücken oder nicht? Lesen Sie hier die Antwort.

edelweiss-pfluecken
Alpen-Edelweiß steht unter Naturschutz

Edelweiss pflücken – wo ist es verboten?

Alpen-Edelweiß ist unverwechselbar und sehr selten. Selbst wer ein Edelweiß in den Bergen zum ersten Mal sieht, erkennt die alpine Blütenschönheit auf Anhieb. Von Juni bis September entfalten sich einzigartige, weißfilzige Sternenblüten über einer grundständigen Rosette aus lanzettlichen Blättern. Die Wahrscheinlichkeit einer Sichtung der symbolträchtigen Gebirgspflanze gilt als Sechser in der Alpenpflanzen-Lotterie. Vor diesem Hintergrund verwundern die folgenden Aussagen wenig:

  • In freier Natur darf Alpen-Edelweiß nicht gepflückt werden.
  • Leontopodium nivale steht in Deutschland, Österreich und der Schweiz unter Naturschutz.
  • Natürliche Edelweiß-Vorkommen sind: Kalksteinfelsen, Almwiesen, Geröllwiesen, Felsspalten, unzugängliche Stellen.
  • Für Glückspilze einer Edelweiß-Sichtung gilt: bewundern und fotografieren sind erlaubt; pflücken ist streng verboten.
  • Unerlaubtes Pflücken von Edelweiß wird mit einem Bußgeld von bis zu 15.000 Euro bestraft.

Lesen Sie auch

Edelweiss pflücken – wo ist es erlaubt?

Verantwortungsbewusste Edelweiß-Freunde lassen den „Stern der Alpen“ in freier Natur unbehelligt. Wer die geschützte Alpenblume mit gutem Gewissen pflücken möchte, pflanzt den aparten Naturschatz einfach selber an. Edelweiß ist ein pflegeleichter Sonnenanbeter, der prächtig gedeiht im Steingarten, Kiesbeet oder sonnigen Alpinarium. An diesen Standorten ist es vorbehaltlos erlaubt, Edelweiß nach Herzenslust zu pflücken.

Wann ist der beste Zeitpunkt zum Edelweiß-Pflücken?

Bester Zeitpunkt, ein Edelweiss zu pflücken, ist zur Mittagszeit. Am vollsonnigen Standort in steinig-magerer Erde entfaltet Edelweiß zu dieser Tageszeit seine schönste Blütenpracht. Vorteilhaft für strahlende Sternenblüten mit blendend weißem Schimmer sind sparsames Gießen und der Verzicht auf Dünger in jeglicher Form. Unter diesen Voraussetzungen erstreckt sich die Blütezeit von Juni bis September und lädt zum regelmäßigen Pflücken ein.

Tipp

Edelweiss trocknen

Edelweiß-Blüten sind nach dem Pflücken bis in den Winter haltbar. Die Haltbarkeit verlängert sich auf mehrere Jahre, wenn Sie die Blütensterne trocknen. Bewährte Trocknungsmethoden sind: Lufttrocknen, Trocknen in Backofen, Mikrowelle, Silicagel, Trockensalz oder Waschmittel. Finales Einsprühen mit Haarlack verleiht Edelweiß-Blüten schimmernden Glanz und dient zugleich einer dauerhaften Konservierung.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: Natalya Saf/Shutterstock