Edelreiser schneiden – Zeitpunkt, Technik und Lagerung

Edelreiser sind Stecklinge von Obstgehölzen, die als Material für die Veredelung auf einer Unterlage dienen. Damit diese Kultivierungsform von Erfolg gekrönt ist, sollten Sie im richtigen Moment zur Schere greifen. Es ist außerdem wichtig, welche Zweige Sie abschneiden.

edelreiser-schneiden
Edelreiser sollten am besten bis spätestens Ende Januar geschnitten werden

Zeitpunkt

Der optimale Zeitraum zum Schneiden erstreckt sich über die saftarmen Ruhephasen der Gehölze. Der Saftfluss beginnt bei Obstgehölzen Mitte Januar, wenn der Winter besonders mild verlief. Apfel- und Birnenbäume treiben später aus als Zwetschgen und Pflaumen oder Kirschen.

Lesen Sie auch

Bei solchen spät austreibenden Obststräuchern können Sie die Edelreiser bis Mitte Februar entnehmen, während der Schnitt bei den übrigen Sorten bis Ende Januar erfolgt sein sollte. Der genaue Termin hängt auch von der Witterung ab, denn diese sollte frostfrei sein.

Die richtige Schnitttechnik

Achten Sie darauf, dass die Knospen noch nicht angeschwollen sind, denn in diesem Fall wären die Edelreiser nicht lange haltbar. Verwenden Sie eine Bypassschere, da diese im Vergleich zu Amboßscheren sauberer schneidet. Entnehmen Sie einjährige Neutriebe aus den gut belichteten Kronenteilen, die unverzweigt und bleistiftdick sind. Sie sollten etwa 30 bis 40 Zentimeter lang sein und ein gesundes Wachstum aufweisen. Schneiden Sie von jeder Sorte mehrere Reiser. Ungeeignet sind Wasserschosse oder dünne Triebe und solche, deren Spitze gebogen ist.

Tipps

Pfirsiche und Aprikosen eignen sich als Mutterbäume für Reiser, die im Frühjahr geschnitten werden. Bei diesen Gehölzen ist eine Augenveredelung in den Sommermonaten sinnvoller.

Darum sind Edelreiser wichtig

Wenn Sie eine besonders seltene Obstsorte in Ihrem Garten haben, die intensive Alterserscheinungen aufweist, kann das Schneiden von Stecklingen eine sinnvolle Methode zur Erhaltung sein. Diese liefern ein perfektes Material für eine Unterlage, dessen Fruchtqualität zweifelhaft ist.

Lagerung

Die geschnittenen Triebe müssen möglichst kühl, dunkel und frostfrei gelagert werden, bis Sie diese veredeln. Das gestaltet sich je nach Witterung und Schnittzeitpunk unterschiedlich schwierig, denn üblicherweise liegen die Veredelungstermine zwischen März und April. Je früher Sie das Holz schneiden, desto länger müssen Sie es lagern.

Die richtige Vorbereitung:

  • Edelreiser zu Bündeln zusammenfassen
  • mit einem Strick zusammenbinden
  • Sorte mit einem wasserfesten Stift auf einem Plastiketikett notieren

Optimale Bedingungen

Es ist wichtig, dass das Edelreis weder austrocknet noch zu nass liegt. Schlagen Sie die Triebe in leicht angefeuchtetes Zeitungspapier ein, oder stecken Sie diese in feuchten Sand. Befeuchtete Moospolster eignen sich als ideale Abdeckung für das Pflanzenmaterial, welches Sie in eine Kiste legen.

Optimal ist eine Lagerungstemperatur von zwei Grad. Wenn keine Frostgefahr besteht, können Sie das Material auch in der Garage oder im Schuppen lagern. Achten Sie darauf, dass keine Mäuse an die Zweige gelangen und die Rinde beschädigen.

Tipps

Platzieren Sie die Stecklinge nicht im Obstkeller, denn Äpfel sondern Ethylen ab. Dieses Reifegas kann die Knospen der Reiser schädigen.

Text: Christine Riel
Artikelbild: Radovan1/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.