Obstbaum

Obstbäume veredeln: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Artikel zitieren

Die Veredelung von Obstbäumen ist eine faszinierende Technik, um gewünschte Obstsorten auf robuste Unterlagen zu übertragen. Der Erfolg hängt jedoch stark vom richtigen Zeitpunkt ab, der je nach Veredelungsmethode und Obstart variiert.

obstbaeume-veredeln-zeitpunkt
Häufig werden Obstbäume im Sommer veredelt

Die richtige Zeit für Ihre Obstbaumveredelung

Der ideale Zeitpunkt für die Veredelung Ihrer Obstbäume hängt von der gewählten Methode und der jeweiligen Obstart ab. Während einige Techniken in der Ruhephase des Baumes durchgeführt werden, erfordern andere den aktiven Saftfluss während der Wachstumsphase.

Lesen Sie auch

Veredelung im Winter

Die Wintermonate, insbesondere der Januar, sind die bevorzugte Zeit für Winterveredelungen. In dieser Phase befinden sich die Bäume in der Winterruhe, d. h. sie tragen keine Blätter und ihr Stoffwechsel ist verlangsamt.

Geeignete Methoden:

  • Kopulation: Hierbei werden Edelreis und Unterlage mit schrägen Schnitten vorbereitet und miteinander verbunden. Diese Methode eignet sich besonders für Triebe mit ähnlichem Durchmesser.
  • Geißfußveredelung: Bei dieser Technik wird das Edelreis seitlich in eine dickere Unterlage eingefügt. Sie ist besonders gut anwendbar, wenn die Unterlage einen deutlich größeren Durchmesser hat.
  • Anplatten: Diese Methode kombiniert die Vorteile von Kopulation und Geißfußveredelung und ist ebenfalls für Triebe unterschiedlichen Durchmessers geeignet.

Vorteile:

  • Die Bäume befinden sich in der Ruhephase und werden somit weniger gestresst.
  • Genügend Zeit für die Wundheilung und das Anwachsen der Veredelung vor Beginn der neuen Vegetationsperiode.

Nachteile:

  • Das Edelreis muss bis zum Veredelungszeitpunkt frostfrei gelagert werden.
  • Bei starkem Frost besteht die Gefahr, dass die Veredelungsstelle beschädigt wird.

Veredelung im Sommer

Die Sommermonate, insbesondere der Zeitraum von Juli bis September, sind ideal für die Sommerveredelung. Die Bäume sind zu dieser Zeit voll belaubt und zeigen einen aktiven Saftfluss.

Geeignete Methode:

Okulation: Bei dieser Technik werden einzelne Knospen des Edelreises unter die Rinde der Unterlage eingefügt. Sie eignet sich besonders für empfindliche Obstarten und dünne Triebe.

Vorteile:

  • Frisch geschnittenes Edelreis kann direkt verwendet werden.
  • Schnellere Wundheilung und Anwachsen im Vergleich zur Winterveredelung.

Nachteile:

  • Zusätzliche Belastung für die Bäume während ihrer aktiven Wachstumsphase.
  • Bei Trockenheit oder Hitze besteht die Gefahr, dass die Veredelungsstelle austrocknet.

Optimale Zeitpunkte für verschiedene Obstarten

Der optimale Zeitpunkt für die Veredelung variiert je nach Obstsorte und ist entscheidend für den Erfolg.

Kernobst

  • Äpfel: Äpfel werden am besten von Ende Juli bis Anfang August veredelt, abhängig von der Rindenlösbarkeit.
  • Birnen: Die ideale Zeit für die Veredelung von Birnen ist von Anfang bis Mitte August, ebenfalls abhängig von der Rindenlösbarkeit.
  • Quitten: Für Quitten eignet sich ein Veredelungszeitraum im Sommer, ähnlich wie bei Äpfeln und Birnen, obwohl spezifische Daten weniger verbreitet sind.

Steinobst

  • Kirschen: Kirschen sollten Mitte Juli veredelt werden, um die Phase optimaler Rindenlösbarkeit zu nutzen.
  • Pflaumen: Die Veredelung von Pflaumen findet optimalerweise Anfang Juli statt, um eine erfolgreiche Verbindung zu gewährleisten.
  • Pfirsiche: Für Pfirsiche ist der Beginn des Septembers der beste Zeitpunkt, da die Rindenlösbarkeit zu diesem Zeitpunkt am besten ist.
  • Aprikosen: Aprikosen werden ähnlich wie Pfirsiche im Sommer veredelt, jedoch sind spezifische Daten zur optimalen Rindenlösbarkeit zu beachten.
Bilder: bevz tetiana / Shutterstock