Drachenbaum im Winter
Der Drachenbaum wird bei uns nur als Zimmerpflanze gehalten

Der Drachenbaum – winterhart oder nicht?

Der Drachenbaum erinnert optisch nicht umsonst an diverse Palmenarten, mag es dieser Exot doch im Allgemeinen auch ganzjährig relativ warm. Da Drachenbäume auf frostige Temperaturen sehr empfindlich reagieren, werden sie meistens als reine Zimmerpflanzen kultiviert.

Bei ganzjährig warmen Temperaturen fühlen sich Drachenbäume wohl

Die meisten Arten des Drachenbaums wissen gleichbleibend warme Temperaturen von etwa 18 bis 24 Grad Celsius rund um das Jahr zu schätzen. Stehen die Pflanzen dazu noch mit den Wurzeln in geeigneter Erde, genießen eine hohe Luftfeuchtigkeit und werden regelmäßig umgetopft, so trägt diese optimale Pflege mitunter sogar Früchte in Form der eher seltenen Blüte des Drachenbaums. Zuviel des Guten sollten es bei Sonnenlicht und Wärme aber dennoch nicht sein: Die Fensterbank über der Heizung scheidet als Standort aufgrund der auch bei regelmäßigem Gießen starken Austrocknung und bei südlich ausgerichteten Fenstern wegen der Gefahr von Sonnenbrand an den Blättern der Pflanzen aus.

So manche Ausnahmen bestätigen die Regel

Während die meisten Drachenbäume bereits bei Temperaturen unter 15 Grad Celsius erste Ausfallserscheinungen zeigen können und die Blätter hängen lassen, verträgt der Kanarische Drachenbaum (Dracaena draco) während seiner Winterruhe auch Temperaturen um etwa 10 Grad Celsius. Es gibt durchaus auch Drachenbäume, die in Ausnahmesituationen auch noch kältere Temperaturen unbeschadet überstehen können. Dabei handelt es sich aber um Exemplare, die aufgrund ihres biblischen Alters über einen besonders dicken Stamm verfügen und dadurch unempfindlicher gegenüber Temperaturschwankungen sind.

Der Balkon eignet sich nur saisonal als Standort für den Drachenbaum

Im Sommer kann ein nicht allzu heißer Balkon durchaus als Standort für einen oder mehrere Drachenbäume dienen. Allerdings sollten Sie auf die folgenden Dinge achten:

  • einen gewissen Schutz vor Zugluft
  • das regelmäßige Besprühen der Blätter mit Wasser (als Ausgleich für niedrige Luftfeuchtigkeit)
  • den rechtzeitigen Umzug in das Haus im Spätsommer (Vorsicht vor kühlen Herbstnächten)

Tipps

Im Zimmer kann es bei einem gewissen Abstand zum nächsten Fenster zu einem sehr einseitigen Wachstum des Drachenbaums kommen. Da sich dieser stets in Richtung des Sonnenlichts strecken möchte, können Sie mit einem regelmäßigen Drehen der Pflanzen etwa alle 14 Tage für einen gleichmäßigen und kompakten Wuchs sorgen.

Beiträge aus dem Forum

  1. Andreas
    Blattbefall
    Andreas
    Plauderecke
    Anrworten: 4
  2. Winterschlaf
    Seidenbaum
    Winterschlaf
    Krankheiten
    Anrworten: 8
  3. Andreas
    Frage
    Andreas
    Plauderecke
    Anrworten: 2