So überwintern Sie Dahlienknollen richtig – Schritt-für-Schritt-Anleitung

Dahlien sind nicht winterhart. Die Knollen müssen vor dem Winter ausgegraben werden. Der richtige Zeitpunkt ist ebenso wichtig, wie die sachverständige Vorgehensweise. Lesen Sie in dieser Anleitung, wie Sie Dahlienknollen fachkundig überwintern.

dahlienknollen-ueberwintern
Dahlienknollen sollten dunkel und kühl gelagert werden

Bester Zeitpunkt ist nach dem ersten Frost

Gedulden Sie sich bitte mit der Überwinterung von Dahlien, bis alle Blüten und Blätter restlos verwelkt sind. Dieser Prozess sollte nicht vorzeitig unterbrochen werden. Sämtliche Nährstoffe werden verlagert in die Speicherorgane im Boden als Energiereserve für die nächste Saison. Parallel dazu bilden sich an den Knollen neue Knospen. Für die Termin-Bestimmung hat sich diese Faustregel bewährt:

  • Dahlienknollen einwintern nach dem ersten Frost, wenn oberirdische Pflanzenteile abgestorben sind

Lesen Sie auch

Es ist kein Grund zur Besorgnis, wenn Dahlien von ersten leichten Bodenfrösten überrascht werden, sofern der Frost nicht bis an die Knollen reicht.

Dahlienknollen überwintern – Schritt-für-Schritt-Anleitung

Das Erdreich sollte bis in Knollentiefe möglichst trocken sein, wenn Sie sich der Überwinterung von Dahlien widmen. Unter dieser Voraussetzung lassen sich die Wurzelstöcke mit weniger Kraftaufwand aus dem Boden heben. In dieser Reihenfolge gehen Sie richtig vor:

Schneiden und ausgraben

  • Dahlien-Stängel abschneiden bis 10 cm über der Erde
  • Wurzelstöcke mit einer Grabegabel von allen Seiten lockern
  • Knollen mit der Gartengabel aus dem Boden heben
  • Erde abschütteln
  • Kleine Wurzeln und Faserwurzeln abschneiden mit einer Gartenschere

Markieren Sie ausgegrabene Dahlienknollen noch im Beet mit einem Etikett, auf dem Sortenname und Blütenfarbe notiert sind.

Ramponierte Knollen aussortieren

Nach dem Ausgraben unterziehen Sie jeden Wurzelstock einer ersten kritischen Prüfung. Beschädigte Wurzelstöcke entsorgen Sie zusammen mit den abgestorbenen Pflanzenstängeln auf dem Kompost. Einzig intakte Dahlienknollen ohne faule Stellen sind geeignet für eine Überwinterung. Spätestens im Winterquartier verderben ramponierte Knollen und ziehen schlimmstenfalls benachbarte Exemplare mit ins Verderben.

Dahlienknollen säubern und trocknen

Reinigen Sie Dahlienknollen bitte ohne Wasser. Hilfreich ist eine Bürste mit harten Borsten oder eine Malerquaste. Bei dieser Gelegenheit halten Sie die hohlen Stängelstummel kopfüber, damit eventuelle Wasserreste ablaufen. Anschließend lassen Sie die Knollen einige Tage am luftigen, frostfreien und regensicheren Platz trocknen.

Knollen kühl und dunkel einlagern

Die getrockneten Dahlienknollen sind nunmehr perfekt vorbereitet für die Einlagerung im Winterquartier. Dunkel und kühl sollte der Standort sein mit Temperaturen um 5° Celsius. So überwintern Dahlienknollen richtig:

  1. Holzkiste auskleiden mit Zeitungspapier
  2. Zeitungspapier bedecken mit einer dünnen Schicht aus Torf-Sand-Gemisch oder ungedüngter Kokoserde
  3. Dahlienknollen nebeneinander ohne Berührungspunkte auf das Substrat legen
  4. Knollen vollständig bedecken mit dem Substrat-Mix

Stellen Sie die Überwinterungskiste auf im dunklen Keller, einer fensterlosen Garage oder in einem verdunkelten Gartenhaus (159,28€ bei Amazon*) mit Frostwächter. Fortan statten Sie den ruhenden Dahlien alle 14 Tage einen Besuch ab, um faulende Knollen zu entfernen.

Tipps

Balkongärtnern bleibt mühsames Ausgraben und Einlagern von Dahlienknollen erspart. Dahlien können sehr gut im Topf überwintern. Einfach die abgestorbenen Stängel bis Handbreit über dem Substrat abschneiden und den Topf einräumen in ein dunkles, frostfreies Winterquartier.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.