So zieht der Brandschopf im Beet und Topf alle floralen Register

Die zauberhafte Celosie schöpft aus einem Fundus variantenreicher Blütenstände. Von farbenfrohen Puschelblüten über fedrige Leichtgewichte bis hin zu aparten Hahnenkämmen erstreckt sich das florale Spektrum. Wie gut, dass zumindest im Hinblick auf die Kultivierung Einigkeit herrscht unter den facettenreichen Brandschopf-Sorten. Lesen Sie hier auf häufige Fragen präzise Antworten.

Brandschopf
Die Celosie beeindruckt mit ihren kräftigen Farbtönen

Pflegetipps

Lassen Sie sich von den verschiedenartigen Blütenständen nicht irritieren. Unabhängig davon, ob der Brandschopf sich mit Federn, Büscheln oder Hahnenkämmen in Szene setzt – das Pflegeprogramm verläuft für alle Sorten gleich. So machen Sie es richtig:

  • Bei angetrocknetem Substrat mäßig gießen mit kalkfreiem Wasser
  • Von Mai/Juni bis September im Beet alle 4 Wochen organisch düngen
  • Brandschopf im Topf alle 2-3 Wochen flüssig düngen
  • Verwelkte Blüten und vergilbte Blätter abschneiden

Für eine Celosie im Pflanzgefäß bestehen gute Aussichten auf eine mehrjährige Kultivierung. Räumen Sie die Blume im Herbst ein, um sie wahlweise warm und hell oder kühl und dunkel durch die kalte Jahreszeit zu bringen. Gießen Sie entsprechend der Licht- und Temperaturverhältnisse in reduziertem Umfang.
Link kopieren

Welcher Standort ist geeignet?

Reservieren Sie einen sonnigen, warmen und geschützten Standort für Ihren Brandschopf, der nicht unter pralle Mittagssonne geraten kann. Idealerweise befindet sich dieser Platz unter einem Dachvorsprung, einer Markise unter dem Schutz hoher Laubgehölze, damit plätschernder Regen nicht die Puschelblüten beeinträchtigt. Restlos glücklich ist Ihre Celosie, wenn sie ihre Wurzeln in frischer, humoser und leicht saurer Erde ausstrecken kann.
Link kopieren

Wann ist Blütezeit?

Die verschiedenen Blütenformen als Büschel, Federn oder Kämme resultieren aus einer genetischen Veränderung innerhalb der Celosia-Gattung. Diese Laune von Mutter Natur beschert uns ein breit gefächertes Spektrum an prächtigen Brandschopf-Sorten, die uns gleichwohl über einen einheitlichen Zeitraum von Juni bis Oktober mit ihrer Blütenpracht erfreuen. Putzen Sie verwelkte Blütenköpfe zeitnah aus, entfalten sich die nächsten Knospen innerhalb weniger Tage.
Link kopieren

Celosia richtig schneiden

Schneiden Sie an Ihrem Brandschopf die verwelkten Blüten einfach ab. Auf diese Weise bleibt das adrette Erscheinungsbild erhalten. Im gleichen Zug können die nächsten Knospen ungehindert durchstarten zu ihrem farbenfrohen Auftritt. Gleiches gilt für vergilbte oder eingezogene Blätter. Dank ihrer üppigen Verzweigung, können Celosien problemlos auf einige Blütenstängel verzichten, damit sie als Vasenschmuck das Heim dekorieren. Obendrein liefert die exotische Pflanze formstabiles Material für einen langlebigen Trockenstrauß. Hierzu schneiden Sie die Triebe unmittelbar vor der Vollblüte ab, um sie kopfüber am luftigen Ort zu trocknen.
Link kopieren

Celosia gießen

Gießen Sie einen Brandschopf mäßig. Konkret bedeutet diese Anforderung, dass Sie erst dann zur Gießkanne greifen, wenn die Erde gut angetrocknet ist. Lassen Sie das Wasser langsam auf den Wurzelballen laufen, um rechtzeitig zu stoppen, wenn keine Feuchtigkeit mehr aufgenommen wird. Verwöhnen Sie Ihre Celosie mit weichem Wasser, wie sie es aus ihrer tropischen Heimat kennt. Hartes Leitungswasser enthält zu viel Kalk und lässt den pH-Wert in unerwünschte alkalische Regionen schnellen.
Link kopieren

Celosia richtig düngen

Mit einem organischen Dünger decken Sie von Mai bis September im Beet den Nährstoffbedarf vorbildlich ab. Arbeiten Sie im monatlichen Turnus Laubkompost, Hornspäne, Rindenhumus oder gut abgelagerten Pferdedung leicht in die Erde ein und wässern ausgiebig mit weichem Wasser. Im Blumentopf eignet sich für Ihren Brandschopf ein flüssiger Rhododendron- oder Azaleendünger, da dieser auf die Anforderungen eines sauren Substrats abgestimmt ist.
Link kopieren

Überwintern

Die perfekten Rahmenbedingungen für eine gesunde Überwinterung werden unter Hobbygärtnern kontrovers diskutiert. Tatsache ist, dass ein Brandschopf zwar nicht winterhart ist, dennoch über eine mehrjährige Lebenszeit verfügt. Für Celosia im Pflanzgefäß können Sie daher gerne das Experiment wagen. So geht es:

  • Im Herbst einräumen, wenn das Thermometer unter 10 Grad Celsius fällt
  • Den Federbusch auf der hellen Fensterbank im Wohnraum aufstellen, bei normalen Zimmertemperaturen
  • Wahlweise am halbschattigen bis dunklen Standort bei kühlen 12-14 Grad Celsius überwintern

Für welche Variante auch immer Sie sich entscheiden, gießen Sie bitte den veränderten Bedingungen entsprechend weniger. Eine helle, warme Überwinterung erfordert ergänzend die Gabe von ein wenig Flüssigdünger alle 6 Wochen.
Link kopieren

Celosia vermehren

Für den tropischen Brandschopf kommt die Aussaat als einzige gangbare Vermehrungsmethode infrage. Damit sich die Pflanze nicht durch das Wachstum von Samenständen völlig verausgabt, empfehlen wir den Erwerb von zertifiziertem Saatgut aus dem Fachhandel. Im März säen Sie die feinen Samen aus, um sie als Lichtkeimer lediglich anzudrücken. Im beheizbaren Zimmergewächshaus halten Sie das Saatgut bei 20-23 Grad Celsius konstant feucht mit kalkfreiem Wasser. Innerhalb von 8 bis 14 Tagen setzt die Keimung ein. Vereinzeln Sie die Keimlinge bitte erst dann, wenn sie über mindestens 2 Blattpaare verfügen.
Link kopieren

Celosia im Topf

Für die Topfkultur empfehlen wir als Substrat Moorbeet- oder Rhododendronerde, da diese dem Wunsch nach einem leicht sauren pH-Wert entgegen kommt. Gegen Staunässe beugt eine Drainage aus Tonscherben vor, abgedeckt mit einem luft- und wasserdurchlässigen Vlies gegen Verschlämmung. Gießen Sie einen Brandschopf mäßig, bis die ersten Tropfen in den Untersetzer laufen. Von Juni bis September verabreichen Sie alle 2-3 Wochen einen Flüssigdünger für Blühpflanzen. Räumen Sie den Topf im Herbst rechtzeitig ein, blüht die Celosie weiter auf der hellen, warmen Fensterbank oder ruht sich aus im dunklen, kühlen Winterquartier.
Link kopieren

Ist Celosia giftig?

Kultivieren Sie Brandschopf-Arten und Sorten getrost im Familiengarten, denn die Pflanzen sind nicht giftig. Tatsächlich sind die Blätter reich an Proteinen und Vitamin C, sodass sie in Afrika oder Indonesien als Gemüse angebaut werden. Die gelben Blüten enthalten sogar reichlich Dopamin, sodass ein Verzehr gute Laune macht. In der modernen Küche werden Celosia-Blüten gerne verwendet zur schmackhaften Dekoration von Speisen und Getränken.
Link kopieren

Schöne Sorten

  • New Look: Innovative Celosia-Sorte mit tiefroten Blüten über dunklem Laub und kompaktem Wuchs; 30-40 cm
  • Clear Chrystal Rose: Premium-Sorte, die sich rot umrandeten Blättern und roten Blüten in Szene setzt; 40-50 cm
  • Deep Purple: Violette Puschelblüten thronen über sattgrünen Blättern im Beet und Kübel; 60-70 cm
  • Lilliput: Farbenfrohe Brandschopf-Mischung in Rot, Orange und Gelb für den Sommergarten; 30-40 cm
  • Amigo Rot: Zierlicher Hahnenkamm mit roten Blüten, ideal für die Beeteinfassung und den Balkonkasten; 20-30 cm
Text: Paula Jansen
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.