Wie breit wird eine Buchenhecke?

Bei der Planung einer Buchenhecke gilt es, nicht nur die Höhe, sondern auch die spätere Breite der Hecke einzukalkulieren. Selbst wenn sich Buchenhecken recht schmal schneiden lassen, muss zum Nachbargrundstück genügend Platz bleiben.

Buchenhecke Wachstum
Durch einen regelmäßigen Rückschnitt kann der Wachstum in die Breite eingedämmt werden

Die Breite einer Buchenhecke hängt vom Schnitt ab

Wie breit Ihre Buchenhecke wird, hängt in erster Linie davon ab, wie Sie sie schneiden. Üblich ist es, die Hecke unten breiter zu halten und nach oben spitz zulaufen zu lassen.

  • Mindestbreite: 40 bis 50 Zentimeter
  • Mindesthöhe: 70 Zentimeter
  • Maximale Höhe: bis zu 400 Zentimeter

Die Mindestbreite einer Buchenhecke liegt bei 40 bis 50 Zentimetern. Wenn Sie eine breitere Hecke bis zu einem Meter oder sogar mehr wünschen, schneiden Sie die Buchen nicht so stark zurück.

Die Höhe einer Buchenhecke hängt in erster Linie von Ihrem persönlichen Geschmack ab. Die Mindesthöhe liegt bei circa 70 Zentimetern, bis zu vier Metern kann eine Buchenhecke problemlos werden. Bei der Höhe sind allerdings die kommunalen Bestimmungen für Hecken ausschlaggebend. Fragen Sie sicherheitshalber bei der Gemeinde nach, wie hoch bei Ihnen eine Hecke maximal sein darf.

Nicht zu dicht an Mauern oder Grundstücksgrenzen setzen

Setzen Sie Buchenhecken nicht zu dicht neben Mauern oder Gebäude. Auch wenn die Breite der Hecke sich im Zaum halten lässt – bei den Wurzeln ist das nicht möglich.

Buchen können im Laufe der Zeit sehr starke Wurzeln entwickeln, die Gehwegplatten anheben, Leitungen zerstören oder Mauerwerk beschädigen. Das kann insbesondere zu Problemen mit dem Nachbarn aber auch mit der Gemeinde führen, die wegen der Wurzeln Gehwege ausbessern muss.

Platz für Pflegearbeiten

Eine Buchenhecke muss zweimal im Jahr geschnitten werden. Während das Schneiden von oben und vorne kein großes Problem darstellt, kann sich die Pflege der Rückseite schwierig gestalten.

Erfahrene Gärtner empfehlen deshalb, einen Abstand von mindestens 50 Zentimetern zum Zaun einzuhalten. Sie können die Hecke dann problemlos auch auf der Rückseite schneiden, ohne akrobatische Verrenkungen machen zu müssen.

Tipps

Wenn Sie nicht genug Platz haben, sollten Sie statt einer Rotbuchenhecke lieber eine Hainbuchenhecke pflanzen. Sie bleibt insgesamt schmaler und entwickelt nicht so starke Wurzeln. Hainbuchen sind außerdem pflegeleichter und kommen mit sandigen Böden besser zurecht als Buchen.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.