Die Brennessel essen – leckeres Blattgemüse aus der Natur

Wer die Brennnessel nur als Unkraut kennt, weiß scheinbar kaum etwas über sie. Diese Pflanze steckt randvoll mit Vitalstoffen. Deswegen wird sie in der Naturheilkunde als Heilpflanze wertgeschätzt. Doch auch zum Genießen und Schlemmen kann sie genutzt werden!

Brennnesseln zubereiten
Brennnesseln können roh oder gekocht gegessen werden

Roh und verarbeitet essbar

Die Brennnessel ist sowohl im rohen als auch im verarbeiteten Zustand essbar. Das gilt für alle ihre Pflanzenteile, wobei ihre Blätter und Samen am häufigsten verzehrt werden. Die meisten Menschen trauen sich jedoch nicht, sie roh zu probieren, da sie Angst vor ihren Brennhärchen haben. Zurecht, denn wer kopflos vorgeht, kann sich schnell die Zunge verbrennen.

Rezepte für rohe Brennnesseln

Werden die Brennnesseln verarbeitet, gehen Inhaltsstoffe wie Vitamin C und B-Vitamine verloren. Daher ist es ratsam – falls möglich – die Brennnesseln roh zu essen. Das geht ganz gefahrlos:

  • Brennnesseln mit einem Nudelholz überwalzen
  • oder Brennnesseln kurz in warmes Wasser legen und mit einem Tuch auswringen
  • oder mit einem Messer über die Pflanzenteile streifen
  • oder Brennnesseln mixen

Durch die genannten Prozeduren gehen die Härchen kaputt, das Nesselgift tritt aus und kann keine Quaddeln mehr bei Ihnen hervorrufen. In diesem Zustand sind die Brennnesseln beispielsweise verwendbar für Salate zusammen mit Tomaten oder Gurken. Auch für Smoothies, Säfte, Kräuterdips und Joghurtsaucen eignen sie sich.

Brennnesseln zu Spinat verarbeiten

Am bekanntesten ist wohl das Rezept, in dem Brennnesselblätter zu Spinat verarbeitet werden:

  • Zwiebel kleinhacken
  • mit 200 g kleingeschnittenen Brennnesselblättern und Butter andünsten
  • mit 200 ml Wasser und 50 ml Sahne auffüllen
  • mit Muskat, Pfeffer, Senf und Salz würzen
  • 10 bis 20 Minuten garen und grob pürieren

Andere Verwertungsideen für Brennnesseln

Es gibt noch viele weitere Rezeptideen zum Verwerten von Brennnesselblättern. Sie passen zu vielen Gerichten. Ob gedünstet zu Fleisch, im Risotto, in einem Gemüseeintopf, in einer Kräutersauce, im Auflauf oder kleingehackt in einem Omelett – den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Die Brennnesselsamen sind für Müsli, Joghurtspeisen und Salate geeignet.

Tipps

Stellen Sie die Brennnessel regelmäßig auf Ihren Speiseplan! Sie ist nährstoffreicher, frischer und unbelasteter als Zuchtgemüse. Zudem ist sie kostenlos von April bis Oktober in der Natur erhältlich.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.