Brennnessel

Brennnesseln Trocknen: So geht’s richtig

Artikel zitieren

Die Brennnessel, oft als lästiges Unkraut abgetan, ist eine vielseitige Pflanze mit zahlreichen Verwendungsmöglichkeiten. Dieser Artikel führt Sie durch den Prozess des Sammelns, Trocknens und Aufbewahrens von Brennnesseln und zeigt Ihnen, wie Sie die getrockneten Pflanzen vielseitig einsetzen können.

Brennnesseln trocknen
Brennesseln werden am besten mit dem Kopf nach unten hängend getrocknet

Sammeln der Brennnesseln

Um die Brennnessel optimal zu ernten, sollten Sie einige Punkte beachten:

  • Sammelzeitpunkt: Die Blätter entfalten ihr volles Aroma im Frühling. Wer die Samen nutzen möchte, wartet bis zum späten Sommer. Wählen Sie für die Samenernte sonnige und trockene Tage, am besten zur Mittags- oder Nachmittagszeit. Dann sind die Samen besonders gehaltvoll.
  • Sammelort: Bevorzugen Sie naturnahe und unbelastete Standorte. Meiden Sie die Nähe von Straßen und Feldern, um einer Belastung durch Schadstoffe und Düngemittel vorzubeugen. Brennnesseln bevorzugen stickstoffreiche Böden und sind häufig an Waldrändern oder in Auenwäldern zu finden.
  • Schutzkleidung und Werkzeuge: Schützen Sie sich vor den Brennhaaren der Pflanze mit dicken Gartenhandschuhen und langer Kleidung. Verwenden Sie eine Schere oder Gartenschere, um Stängel oder Blätter abzuschneiden. Um das Sammelgut zu transportieren, eignen sich eine große Tragetasche oder ein flacher Karton, der mit Zeitungspapier ausgelegt ist.

Vorbereiten der Brennnesseln

Eine sorgfältige Vorbereitung der Brennnesseln ist entscheidend, um beste Ergebnisse beim Trocknen zu erzielen.

  1. Reinigen: Spülen Sie die Brennnesseln nach dem Sammeln gründlich unter fließendem Wasser ab, um Schmutz und eventuelle Kleintiere zu entfernen.
  2. Vortrocknen: Schütteln Sie die Brennnesseln leicht aus und lassen Sie sie an einem schattigen und gut belüfteten Ort auf Tüchern oder einem Sieb antrocknen. Alternativ können Sie sie für einige Stunden auf dem Balkon ausbreiten. So unterstützen Sie die Trocknung und geben gleichzeitig Insekten die Möglichkeit, die Pflanzen zu verlassen.
  3. Bündeln und Aufhängen: Binden Sie die vorgereinigten und vorgetrockneten Brennnesseln zu kleinen Bündeln zusammen. Hängen Sie diese kopfüber an einem trockenen und gut durchlüfteten Ort auf. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung, um die wertvollen Inhaltsstoffe zu schützen. Achten Sie darauf, dass sich die Bündel nicht berühren, um eine ausreichende Luftzirkulation zu gewährleisten und Schimmelbildung vorzubeugen.
  4. Kontrolle und Lagerung: Nach etwa 14 Tagen sind die Brennnesseln in der Regel vollständig getrocknet. Sie erkennen dies daran, dass sich die Blätter leicht zwischen den Fingern zerreiben lassen. Jetzt können Sie die getrockneten Pflanzenteile entnehmen und in Papiertüten oder geeigneten Gefäßen aufbewahren.

Verschiedene Methoden zum Trocknen

Um die wertvollen Inhaltsstoffe der Brennnesseln zu bewahren, ist eine schonende Trocknung wichtig. Hier sind einige effektive Methoden, um die Blätter, Samen und auch Wurzeln für verschiedene Verwendungen vorzubereiten:

  • Lufttrocknung in Bündeln: Eine bewährte Methode zum Trocknen der Blätter und Stängel ist das Aufhängen in kleinen Bündeln an einem dunklen und gut durchlüfteten Ort, beispielsweise auf dem Dachboden. Achten Sie darauf, dass die Büschel nicht zu dicht hängen, damit die Luft gut zirkulieren kann und sich kein Schimmel bildet.
  • Trocknung auf einem Tuch oder Sieb: Einzelne Brennnesselblätter oder Samen können Sie auf einem trockenen Tuch oder einem feinmaschigen Sieb ausbreiten. Wählen Sie einen schattigen, trockenen und luftigen Standort, um die Feuchtigkeit effizient zu entziehen. Wenden Sie die Blätter regelmäßig, um eine gleichmäßige Trocknung zu gewährleisten.

Wenn Sie größere Mengen trocknen möchten oder die Luftfeuchtigkeit eine natürliche Trocknung erschwert, ist die Verwendung eines Dörrautomaten empfehlenswert. Stellen Sie das Gerät auf eine niedrige Temperatur ein, um die Nährstoffe der Brennnesseln zu erhalten.

Der Backofen ist hingegen nicht die ideale Wahl zum Trocknen von Brennnesseln. Temperaturen über 40°C können die wertvollen Inhaltsstoffe beeinträchtigen.

Dauer des Trocknungsvorgangs

Die Dauer des Trocknungsvorgangs hängt von der gewählten Methode und den Umgebungsbedingungen ab. Generell trocknen einzelne Blätter schneller als ganze Stängel. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung, um die Qualität der getrockneten Brennnesseln zu gewährleisten.

  • Lufttrocknung an einem schattigen, gut belüfteten Ort: Diese Methode nimmt etwa zwei Wochen in Anspruch. Die Brennnesseln sind fertig getrocknet, wenn die Blätter zwischen den Fingern leicht zu zerbröseln sind.
  • Verwendung eines Dörrautomaten: Verteilen Sie die Blätter, um eine gleichmäßige Trocknung zu ermöglichen. Die optimale Temperatur liegt unter 40°C, um die wertvollen Inhaltsstoffe der Brennnessel zu erhalten. Die Dauer richtet sich nach der Menge der zu trocknenden Brennnesseln, ist jedoch generell kürzer als bei der Lufttrocknung.

Sind die Brennnesseln vollständig getrocknet, verlieren sie ihre stechenden Eigenschaften und eignen sich hervorragend zur Weiterverarbeitung oder Lagerung.

Aufbewahrung der getrockneten Brennnesseln

Um die Nährstoffe und den Geschmack der getrockneten Brennnesseln langfristig zu bewahren, ist die richtige Lagerung entscheidend. Beachten Sie folgende Punkte:

  • Luftdicht verschließen: Bewahren Sie die getrockneten Brennnesseln in einem luftdicht verschließbaren Gefäß auf, beispielsweise in einem Konfitürenglas oder einem anderen Glas mit fest schließendem Deckel.
  • Kühl und trocken lagern: Wählen Sie einen kühlen und trockenen Ort für die Lagerung, idealerweise einen Schrank, der vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist.
  • Dunkelheit: Lagern Sie die Brennnesseln dunkel, um den Erhalt der Vitamine und Aromastoffe sicherzustellen. Licht kann mit der Zeit zu einem Verlust der wertvollen Inhaltsstoffe führen.
  • Haltbarkeit: Unter optimalen Lagerbedingungen sind die getrockneten Brennnesseln 1–2 Jahre haltbar. Es empfiehlt sich, das Datum der Trocknung auf dem Behälter zu vermerken, um den Überblick über die Frische zu behalten.

Verwendung der getrockneten Brennnesseln

Verwendung der getrockneten Brennnesseln

Brennnesseltee verbessert Haut und Stoffwechsel

Getrocknete Brennnesseln bieten vielfältige Einsatzmöglichkeiten, von der Zubereitung von Tee bis hin zur Verwendung als Dünger im Garten. Hier sind einige Anwendungen detailliert aufgeführt:

  • Brennnesseltee: Für einen gesunden und aromatischen Tee geben Sie drei bis vier Teelöffel getrocknetes Brennnesselkraut in eine Tasse und übergießen es mit 250 Millilitern kochendem Wasser. Lassen Sie den Tee etwa zehn Minuten ziehen, bevor Sie ihn abseihen. Dieser kann bis zu dreimal täglich genossen werden.
  • Kräuterwürze und -pulver: Die getrockneten Blätter lassen sich zu einem feinen Pulver zermahlen, welches hervorragend als natürliche Würze in Salaten, Suppen oder beim Kochen eingesetzt werden kann. Auch die Samen können getrocknet und zu einem nussig schmeckenden Pulver verarbeitet werden, das sich ausgezeichnet zum Verfeinern verschiedener Speisen eignet.
  • Brennnesseljauche als Dünger: Nicht nur in der Küche, sondern auch im Garten finden getrocknete Brennnesseln Verwendung. So können die übrig gebliebenen Stängel nach dem Trocknen in Wasser eingeweicht werden, um eine nährstoffreiche Brennnesseljauche herzustellen. Diese dient als ausgezeichneter, natürlicher Dünger für Gartenpflanzen, insbesondere für Starkzehrer wie Tomaten.
  • Heilende Anwendungen: Neben dem Verzehr können die getrockneten Blätter auch für heilende Zwecke genutzt werden. Sie dienen als Basis für Aufgüsse, die bei Beschwerden wie Wassereinlagerungen, rheumatischen Erkrankungen und leichten Harnwegsinfektionen unterstützend wirken können.

Diese vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten machen die Brennnessel zu einer wertvollen Ressource sowohl für die natürliche Heilung als auch für kulinarische und gärtnerische Anwendungen.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster: